Alle Helden und ihre Fähigkeiten im Überblick | Warcraft 3 - Reforged

von Ove Frank (Dienstag, 11.02.2020 - 17:12 Uhr)

Die Helden der Orcs

Die Orcs, beziehungsweise die Horde, zeichnen sich durch ihre rohe Kraft und ihre hohe Körperlichkeit aus. So haben sie gleich zwei Helden, die sich als starke Nahkämpfer präsentieren. Daneben sind durch den Scharfseher und durch den Schattenjäger auch die Kulturen und Glaubensrichtungen der Orcs und der Trolle, der Schamanismus und Voodoo, repräsentiert.

Der Klingenmeister ist der wohl bekannteste Held der Orcs und ist dazu noch der vielleicht beste Nahkämpfer im Spiel.Der Klingenmeister ist der wohl bekannteste Held der Orcs und ist dazu noch der vielleicht beste Nahkämpfer im Spiel.

Der Klingenmeister

Der Klingenmeister ist der vielleicht beste Nahkämpfer im Spiel. Sowohl für herkömmliche Bodeneinheiten als auch für feindliche Helden, ist dieser Schwertvirtuose ein absoluter Albtraum. Speziell, wenn sich der Klingenmeister noch mit einer Blitzkugel ausrüstet und somit auch Lufteinheiten angreifen kann, ist der Klingenmeister eine echte Waffe und wird dementsprechend gerne als erster Held rekrutiert, damit er genug Zeit hat, um aufzuleveln.

Fähigkeiten:

  • Spiegelbild: Mit diesem netten kleinen Trick erschafft der Klingenmeister hier Abbilder von sich selbst, die optisch vom Urheber nicht unterschieden werden können. Allerdings teilt nur das Original Schaden aus, wodurch dieser schnell entlarvt werden kann. In diesem Sinne eignet sich diese Fähigkeit vor allem zur Flucht.

  • Windlauf: Diese Fähigkeit erhöht die Laufgeschwindigkeit des Klingenmeisters und macht ihn solange unsichtbar, bis er einen Feind angreift. Der erste Schlag hierbei ist besonders verheerend, wodurch sich diese Fähigkeit entweder zum Rushen von Arbeitern lohnt, oder gewinnbringend gegen feindliche Helden eingesetzt werden kann.

  • Kritischer Schlag: Dies ist eine passive Fähigkeit, welche die Chance erheblich erhöht, einen zusätzlichen Schlag auszuteilen und somit erheblich mehr Schaden zu generieren.

  • Klingensturm (ab Level 6): Bei diesem Angriff wirbelt der Klingenmeister durch die feindlichen Reihen, greift dabei alle Gegner in der Nähe direkt an und teilt einen sehr großen Schaden aus. Damit kann der Klingenmeister in einer Schlacht schnell die Wende bedeuten.

Der Scharfseher

Mit dem Scharfseher schicken die Orcs einen auf einem Wolf reitenden Schamanen in die Schlacht. Dieser nutzt dabei die Erdengeister als Unterstützung, welches sich in seinen Fähigkeiten widerspiegelt. So kann er Geisterwölfe beschwören, den Feind ausspähen, Blitze schleudern oder Erdbeben auslösen. Dank seiner vielseitigen Fähigkeiten ist der Scharfseher ähnlich gut als Anfangsheld geeignet, wie der Klingenmeister.

Fähigkeiten:

  • Kettenblitz: Dabei schleudert der Scharfseher einen Blitz, der von Gegner zu Gegner springt. Dabei richtet dieser bei jedem weiteren Gegner einen geringeren Schaden an.

  • Wildgeist: Durch diese Fähigkeit beschwört der Scharfseher zwei Geisterwölfe, die für den Scharfseher in den Kampf ziehen und dabei als Gegner nicht zu unterschätzen sind.

  • Fernsicht: Hiermit kann der Scharfseher einen dunklen Teil der Karte aufdecken, womit er als Spion von großer taktischer Bedeutung ist.

  • Erdbeben (ab Level 6): Der Scharfseher nutzt seine Verbundenheit zu den Erdengeistern, um die Erde beben zu lassen. Dabei verlangsamt er gegnerische Einheiten und richtet an Gebäuden einen riesigen Schaden an. Damit ist der Scharfseher nicht zuletzt im Endgame, wenn es zu den finalen großen Offensiven geht, sehr mächtig und kann das Spiel entscheiden.

Wenn ihr gerne mit den Orcs spielen wollt aber noch recht neu im Spiel seid und nicht wisst, wie ihr den idealen Einstieg in eine Partie gestaltet, dann schaut euch dazu gerne dieses Video von Grubby, einem der besten Warcraft-Spieler der Welt an, der euch den Einstieg der Orcs Stück für Stück erklärt.

Der Tauren-Häuptling

Dieser zweibeinige Bulle ist ein Tank, wie er im Buche steht. Er steckt ein, wie kein zweiter und teilt vergleichbar gut aus. Dabei kann er sowohl als Support- als auch als Forntalngriffsheld dienen, indem er seine Mitstreiter stärkt, den Gegner betäubt, oder diesen mit einer Schockwelle aus den Schuhen haut.

Fähigkeiten:

  • Schockwelle: Ein klassischer Schockangriff, bei welcher der Tauren-Häuptling eine Welle abfeuert, welche alle Gegner, die sich in deren Weg befinden, angreift und beachtlichen Schaden verursacht.

  • Aura der Ausdauer: Wie schon bei den Auren der Helden der Menschen, handelt es sich hierbei um eine passive Fähigkeit, welche befreundete Einheiten dazu befähigt schneller anzugreifen und sich fortzubewegen. Bei großangelegten Offensiven kann dies entscheidend sein.

  • Kriegsdonner: Hier tritt der Tauren-Häuptling mit aller Macht auf den Boden und lässt so die Erde erzittern. Alle umstehenden feindlichen Einheiten erleiden hierdurch Schaden und werden zudem betäubt.

  • Reinkarnation (ab Level 6): Einige eingeschnappte Gegenspieler würden diese Fähigkeit ganz sicher als Cheat ansehen, da die Reinkarnation den Tauren-Häuptling sofort mit voller Kraft wiederbelebt.

Der Schattenjäger

Durch den Schattenjäger werden auch die Dunkelspeer-Trolle in der Horde repräsentiert. Hierbei handelt es sich um einen kampferprobten Voodoo-Priester und Kopfjäger, der seine Verbündeten durch seine Heilfähigkeit unterstützt und seine Gegner dank seiner Hexerei in Panik versetzt.

Fähigkeiten:

  • Heilwelle: Dies ist wohl das heilende Gegenstück zum Kettenblitz. Die Heilwelle heilt dabei eine Reihe befreundeter Einheiten. Sie springt hier von Freund zu Freund über, wobei sie bei jedem mal etwas weniger heilt.

  • Hexerei: "Ene Mene eins zwei drei, komm herbei Kartoffelbrei!" Naja fast. Auch wenn sie euch keinen Besen herbeizaubert, so ist die Hexerei dennoch sehr nützlich, da sie eine Einheit (idealerweise einen feindlichen Helden) in ein zufälliges Tier verwandelt und deren Skills deaktiviert.

  • Schlangenschutz: Durch den Schlangenschutz beschwört der Schattenjäger eine unbewegliche Schlange, welche Feuerbälle in Richtung des Gegners verschießt und diesem Schaden zufügt.

  • Großer böser Voodoo (ab Level 6): Diese Ultimativ-Fähigkeit macht alle befreundeten Einheiten vorrübergehend unbesiegbar. In der Zeit kann nur der Schattenjäger selbst Schaden nehmen.

Das muss man den Orcs wirklich lassen: Egal, ob sie aus der Scherbenwelt nach Azeroth fliehen mussten, nach Jahrzehnten des Krieges noch immer standhaft blieben, oder sogar den weg über das tosende Meer in Richtung einer ungewissen Zukunft gen Kalimdor wagten - die Orcs sind echte Überlebenskünstler! Aber wie steht es mit euch, seid ihr genauso anpassungsfähig wie die Orcs? Zeigt es uns, indem ihr unser ultimatives Survival-Quiz absolviert!

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Warcraft 3: Reforged
Warcraft 3: Reforged spieletipps meint: Ein weitestgehend gelungenes Remaster des RTS-Klassikers, welches viel Spaß macht, allerdings auch keine Bäume ausreißt. Artikel lesen
80
Die härtesten Momente unserer Leser

Escape from Tarkov | Die härtesten Momente unserer Leser

Zwei Jahre musste Escape from Tarkov auf seinen Erfolg warten, doch jetzt stürzen sich die Spieler zu Tausenden in (...) mehr

Weitere Artikel

Curved-Monitor mit 32 Zoll und 144 Hz jetzt günstig

Der heutige Tages-Deal ist für alle interessant, die auf besonders immersives Zocken Wert legen. Bei Case (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Warcraft 3: Reforged (Übersicht)

beobachten  (?

* Werbung