Komplettlösung: Kapitel 5 - Immer der Schnauze nach | Final Fantasy 7 Remake

von Ove Frank (aktualisiert am Freitag, 22.05.2020 - 17:36 Uhr)

Im Zug sind alle drei sichtlich nervös. Ok, bei Cloud kann man das nie wirklich sagen, aber er ist bestimmt nervös! Da Wedge und Jessie fehlen, sind sie nun weniger als geplant und vor allem Jessie als Sprengstoffexpertin ist schwer zu ersetzen.

Inhaltsverzeichnis öffnen

Abfahrt in Richtung Sektor 4

Geht im Zug nach vorne zu Tifa und wartet die ID-Checks ab. Clouds alte Freundin hat kein gutes Gefühl. Irgendetwas stimmt nicht, sie kann nur nicht genau ausmachen was. Sie bittet euch, nach Barret zu sehen. Der hitzköpfige Hüne ist vor Missionen immer sehr angespannt und Tifa möchte verhindern, dass die drei noch mehr auffallen als ohnehin schon.

Barret zieht diese Shinra-Loyalisten einfach an. Ein wunder, dass er noch keinen Anzugträger in tausend Stücke zerschossen hat.Barret zieht diese Shinra-Loyalisten einfach an. Ein wunder, dass er noch keinen Anzugträger in tausend Stücke zerschossen hat.

Geht ein Abteil weiter nach vorne. Dort redet ein nervöser Shinra-Abteilungsleiter bereits auf Barret ein. Er spricht davon, dass alle von Avalanche Verbrecher seien und dass Shinra alles richtig mache. Bevor Barret dem armen Lauch den Hals umdrehen kann, wird er von Cloud davon abgehalten.

Außerplanmäßiger Scan

Links vor euch auf einer Sitzbank liegt eine Materia-Kugel, die ihr aufnehmen könnt. Geht nun zurück zu Tifa in das vorherige Abteil. Hier kommt es zu einem "außerplanmäßigen ID-Scan". Ihr fliegt auf und Drohnen krachen durch die Fenster, um euch anzugreifen. Ihr müsst sie innerhalb von 3 Minuten besiegen.

Es werden zu viele Drohnen und der Kampf erscheint aussichtslos. Am Bahnhof werden die drei erwartet, weshalb sie die Notbremse ziehen und noch während der Fahrt aus dem Zug springen. Tifa und Cloud springen gemeinsam ab und landen Arm in Arm.

Auch wenn es etwas anzüglich wirkt, ist diese Beziehung noch immer rein platonisch.Auch wenn es etwas anzüglich wirkt, ist diese Beziehung noch immer rein platonisch.

Gerade aufgestanden erscheinen noch weitere Drohnen. Da Tifa im Nahkampf ziemlich viel Schaden aussteilt, solltet ihr mit Cloud die Aggro ziehen und Tifa angreifen lassen. So werden diese Drohnen schnell besiegt.

Auf der Suche nach einem Freund

Lauft an den Schienen entlang. Auf dem ersten Ausstieg auf der rechten Seite findet ihr mehrere aufeinandergestapelte Boxen, die ihr zerschlagen könnt und eine plünderbare Kiste. Eine Cutscene zeigt, dass der Shinra-Sicherheitschef Heidegger euch über eine Kamera beobachtet.

Ihr werdet von Gardisten und Drohnen angegriffen. Die Drohnen bauen ein Kraftfeld auf, von welchem ihr euch fern halten solltet, bevor sie explodieren. Auf der linken Seite befindet sich Barret hinter einer Wand. Um zu ihm zu gelangen müsst ihr ein Stückchen weiter laufen und die Treppe auf der rechten Seite nehmen.

Ihr müsst die Treppen auf der rechten Seite nehmen, um zu Barret hinter der Mauer zu gelangen.Ihr müsst die Treppen auf der rechten Seite nehmen, um zu Barret hinter der Mauer zu gelangen.

Nachdem ihr auf die andere Seite gelangt seid, trefft ihr wieder auf Barret, der nun wieder zu einem Teil eurer Gruppe wird. Hier kämpft ihr gegen mehrere Drohnen, Gardisten und Grenadiere, die von links kommen. Da ihr nun eine Dreiergruppe seid, teilt die Arbeit, um schnell zu gewinnen.

Einzelbesprechung

Barret eröffnet euch, dass diese Situation gar nicht so katastrophal ist, wie sie zunächst erscheint. Biggs hat für solche Fälle nämlich Ausweichpläne entworfen. Ursprünglich sollte es zwar direkt zu Bahnhof von Reaktor 4 gehen, von wo aus man eindringen wollte, dies geht nun freilich nicht mehr.

Stattdessen gibt es auch Protokolle, nach welchen man handeln soll, je nach dem, wie weit entfernt vom Reaktor man aufgehalten wird. So beschließen die drei nach Biggs' "Plan E" zu handeln, während sie weiterhin von Heidegger beobachtet werden, der ihr Vorhaben voraussieht.

Stamp zeigt den Weg

Lauft nun geradeaus an den Schienen entlang. Auf der rechten Seite kommmt ihr an weißen Türen vorbei. Tretet ihr ein, kommt ihr in einen kleinen Wartungsraum und findet hier zerstörbare Boxen und jeweils eine plünderbare Kiste.

Um den richtigen Weg zum Reaktor zu finden, müsst ihr nach Graffiti von Hunden mit Helmen Ausschau halten. Das ist "Stamp", quasi das Maskottchen von Avalanche. Dessen Schnauze zeigt an, in welche Richtung ihr gehen müsst. Den Wachhunden und Drohnen, denen ihr unterwegs über den Weg lauft, begegnet ihr auf die gewohnte Weise.

Haltet nach Stamp, dem Hund mit dem Militärhelm Ausschau, welcher euch die Richtung anzeigt, in welche ihr gehen müsst.Haltet nach Stamp, dem Hund mit dem Militärhelm Ausschau, welcher euch die Richtung anzeigt, in welche ihr gehen müsst.

Bei einer Stahltreppe auf der linken Seite geht ihr nach oben und besiegt dort die Drohnen. Luft nun geradeaus und die kommenden Treppen hinunter. Bei diesen findet ihr noch eine Kiste mit Loot. Unterwegs seht ihr noch viele Spinnenweben und wie es scheint Eier.

Unten trefft ihr auf die Erbauer dieser Netze - Skorpion-artige Gastryht, die euch nicht wohl gesonnen sind. Nutzt hierbei vor allem Barret, um die Viecher aus der Distanz wegzupusten. Sie können sich auch selbst mit einem magischen Schild schützen. Nutzt in diesem Fall Clouds "Mutangriff", um den Magieschild zu zerschlagen.

Lauft nun die Treppe auf der anderen Seite rauf und entfernt die Spinnenweben, indem ihr die Dreieck-Taste drückt. Habt ihr nun die folgenden Spinnenweben beseitigt und seid die Treppe hinunter, dann trefft ihr auf weitere Gastryht und auch auf deren Königin.

Die Königin ist zwar größer und stärker als ihre Kinder, aber wenn ihr taktisch vorgeht, stellt die Matrone keine besonders große Herausforderung dar.Die Königin ist zwar größer und stärker als ihre Kinder, aber wenn ihr taktisch vorgeht, stellt die Matrone keine besonders große Herausforderung dar.

Lockt die kleineren Viecher mit Barret an und erledigt sie nacheinander. Wendet euch danach als Gruppe der Königin zu. Schießt mit Barret aus der Distanz, lasst Cloud die Aggro auf sich ziehen und sie in der Offensivhaltung bekämpfen und lasst Tifa der Matrone wortwörtlich in den Arsch treten.

Gefundenes Zeichen

Dreht euch nun um. Hier seht ihr einen von Spinnenweben versperrten Zugang. Entledigt euch der Fäden und geht hindurch. Bei den Treppen an der Wand seht ihr nun ein weiteres Stamp-Graffito. Rechts davon auf dem Boden liegt eine Kiste.

Geht hinauf, folgt der Überführung auf die andere Seite und geht dort wieder hinunter. Unten trefft ihr auf Shinra-Gardisten und Schädlingsbekämpfer mit Flammenwerfern. Diese halten mehr aus als die Gardisten und machen mehr Schaden. Bekämpft sie entweder mit Barret oder greift sie von hinten an.

Die Brandgardisten mit ihren Flammenwerfern stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar.Die Brandgardisten mit ihren Flammenwerfern stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar.

Lauft nun parallel zu den Schienen, bis ihr auf der linken Seite ein grünes Stahltor seht. Folgt Tifa und Barret nun zur anderen Seite zu einem Wartungsvorsprung, wo Barret sich erst einmal mit euch und Tifa beraten möchte.

Die richtige Route

In einer Cutscene will euch Heidegger mit fieser Bösewichtlache und allem was dazu gehört weiterhin das Leben schwer machen und befiehlt den Einsatz besonders starker Testroboter. Macht euch also auf Ärger gefasst!

Stamp weist euch noch immer den Weg. lauft dort entlang, wo seine Schnauze hindeutet.Stamp weist euch noch immer den Weg. lauft dort entlang, wo seine Schnauze hindeutet.

Folgt den Schienen nun nach Links. Ein weiteres Stamp-Graffito signalisiert euch, dass ihr auf den linken Schienen bleiben müsst. Ihr seid also auf der richtigen Spur. Lauft nun also weiter, bis ihr mehrere Container seht und ein geschlossenes Tor, welches den Weg versperrt.

Sicherheit geht vor

Vor dem Tor stehen Brandgardisten. Nähert ihr euch denen, greifen sie an und Automatikgeschütze kommen aus dem Boden, welche ebenfalls auf euch schießen. Ballert mit Barret auf die Gardisten und lasst Cloud und Tifa beide Geschütze jeweils von der Seite angreifen.

In diesem Kampf ist es wichtig, dass ihr jedem Gruppenmitglied die passende Aufgabe zuweist.In diesem Kampf ist es wichtig, dass ihr jedem Gruppenmitglied die passende Aufgabe zuweist.

Der Kampf ist etwas nervig, da die Geschütze sowohl nach vorne als auch nachhinten schießen könnnen, während die Flammenwerfer durchaus großen Schaden verursachen. In dieser Auseinadersetzung lohnt sich vor allem der Einsatz von Frostmagie.

Ein geheimer Durchgang

Geht links die Treppe hinauf, schlüpftdurch die Tür und folgt dem Pfad durch die Türen, bis ihr in ein Treppenhaus kommt. Ihr müsst zwar nach oben, wenn ihr aber die Tür vor euch öffnet, gelangt ihr in einen Umkleideraum, wo ihr eine Materia-Kugel und eine Musik-Box findet, bei der ihr eure Items auffrischen könnt.

Lauft ihr nach oben in den Pausenraum, trefft ihr auf zwei Gardisten. Macht mit ihnen kurzen Prozess und geht durch die Tür auf der anderen Seite. Klettert nun die Leiter hinunter, wo ihr in eine Sackgasse geratet.

Ihr habt leider keinen Respekt vor den Pausenzeiten der Shinra-Mitarbeiter und prügelt gnadenlos auf diese ein.Ihr habt leider keinen Respekt vor den Pausenzeiten der Shinra-Mitarbeiter und prügelt gnadenlos auf diese ein.

Links befindet sich ein Stamp-Graffito, lauft also dorthin. Neben diesem befindet sich ein scheinbar ausgemusterter und kaputter Roboter. Natürlich trügt der Schein und als Tifa ihn genauer betrachten will, wird er aktiv und schießt auf Barret.

Bosskampf: Kremator

Greift ihn zunächst von allen Seiten an und versucht so schnell wie möglich seine Schockleiste zu füllen. Spezialangriffe helfen dabei. Habt ihr ihm etwa ein Viertel seiner Energie abgezogen, geht er in Phase zwei über und erhält Hilfe von Drohnen.

Diese schießen auf euch, während aud der Kremator ballert und seinem Namen alle Ehre machend, mit Brandbomben um euch wirft. Schießt mit Barret die Drohnen nieder und blockt mit Cloud den MG-Beschuss. Wartet, bis der Kremator eine Kurze Pause einlegt und nicht länger Brandbomben wirft.

Die Brandbomben sind gefährlich. Haltet Abstand, bis der Kremator eine Pause einlegt und schlagt dann zu.Die Brandbomben sind gefährlich. Haltet Abstand, bis der Kremator eine Pause einlegt und schlagt dann zu.

Greift nun gleichzeitig mit Cloud und Tifa an, wobei Cloud in die Offensivhaltung gehen sollte. Ihr könnt hierbei auch die Beine des Kremators angreifen, um diesen zu verlangsamen und in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Nachdem die Hälfte seiner Energie weg ist, geht der Kremator in Phase drei über. Jetzt fährt er auf den Schienen, schießt wie wild auf euch und umhüllt sich selbst mit einem elektrischen Feld. Greift mit Cloud und Tifa von der Seite an und lasst Barret als Lockvogel dienen.

Lädt sich der Kremator auf, gibt er auch Strom an die Schienen ab. Ihr müsst nun runter von diesen und euch auf die sicheren Fliesen begeben. Nach der Entladung, die ordentlich Schaden verursacht, wenn ihr getroffen werdet, stürmt der Kremator nach vorne. Weicht nun aus und attackiert ihn während er sich neu ausrichten muss am besten mit Tifa.

Wenn sich der Kremator entlädt, dann begebt euch auf die Fliesen, die keine Elektrizität leiten.Wenn sich der Kremator entlädt, dann begebt euch auf die Fliesen, die keine Elektrizität leiten.

Lasst jetzt Barret oder Cloud den Lockvogel spielen und lauft hin und her, während Tifa, welche die schnellste der Gruppe ist, von der Seite auf den großen Roboter einprügelt. Es lohnt sich hier die Fähigkeit "Entfesseln" zu aktivieren, welche Tifa einen ziemlichen Stärkeboost verleiht.

Der Kremator wird sich nun immer wieder drehen und alle drei nacheinander angreifen. Wechselt immer zwischen euren Gruppenmitgliedern durch, um auf euren Feind einzudreschen, während der mit einem anderen Ziel beschäftigt ist. Macht ihr das konsequent, ist der Kremator recht fix besiegt.

Der Weg zu Reaktor 5

Nach der obligatorischen Heidegger-Zwischensequenz, in welcher er mal wieder sämtliche Bösewicht-Klischees bedient, müsst ihr euch nun zwischen den Containern hindurchzwängen, um den durch Stamp angezeigtn Pfad weiter zu folgen. Der riesige Barret hat damit freilich so seine Schwierigkeiten.

Folgt nun Barret durch die Überwachungsgänge, bis ihr zu einem Fahrstuhl kommt. Geht zum Schaltpult auf der rechten Seite und öffnet ihn. Betretet ihr ihn nun, kommt es zu einer Zwischensequenz, in welcher Cloud den Fahrstuhl bedient und sich alle auf das kommende Durcheinander vorbereiten.

War die Komplettlösung hilfreich? Dann bewertet sie doch gerne unterhalb! Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Final Fantasy 7 Remake
Final Fantasy 7 Remake spieletipps meint: Ein überaus gelungenes Remake, welches die Essenz des Originals beibehält und diese mit einigen inhaltlichen Neuerungen in das Jahr 2020 transportiert. Artikel lesen
Spieletipps-Award90
Baut euer eigenes F1-Team auf

F1 2020: Baut euer eigenes F1-Team auf

Die edelste aller Rennserien kehrt auf PC- und Konsolenbildschirme zurück: Mit F1 2020 bringt Codemasters viele (...) mehr

Weitere Artikel

verschenkt gleich zwei beliebte Shooter

Jeden Donnerstag beglückt der Epic Games Store seine User mit neuen Gratis-Spielen und die haben es zurzeit (...) mehr

Weitere News

Final Fantasy 7 Remake (Übersicht)

beobachten  (?

* Werbung