Rust

Wände, Böden und Decken bauen und entfernen | Rust

von Michelle Cordes (Dienstag, 19.01.2021 - 16:42 Uhr)

Der Bau eurer Basis ist ein zentrales Element im Survival-Spiel Rust. Eine Basis besteht bekanntlich zum Großteil aus Wänden, Böden und einem Dach. Doch so einfach dieses Prinzip auch ist: In Rust gibt es einige Fallstricke. Wir zeigen euch in unserem Guide, wie ihr Wände platziert und sie auch wieder entfernt.

Böden und Wände in Rust auf unebener Fläche bauen.
Böden und Wände in Rust auf unebener Fläche bauen.

Schutz ist das A und O im Kampf ums Überleben. In Rust solltet ihr euch schnell daran machen, eure Basis zu bauen. Sie beherbergt eure Wertsachen und hält andere Spieler bestenfalls davon ab, euer Hab und Gut zu stehlen. Doch so eine Basis lässt sich nicht einfach so aus dem Boden stampfen. Ihr solltet einen groben Plan haben, wie eure Basis aussehen soll. Habt ihr diesen vor Augen, ist es an der Zeit, die Wände hochzuziehen, Böden zu platzieren und alles mit einer Decke zu verzieren.

Wände, Böden und Decken platzieren

Um Wände zu platziert, benötigt ihr zunächst ein Fundament. Platziert also einen Boden. Erst jetzt könnt ihr Wände hochziehen, indem ihr im Bau-Menü Wände auswählt und an den Rand eines Bodens schaut. Wollt ihr einen zweiten Stock bauen, müsst ihr zunächst eine Wand bauen und mit einem Boden-Stück die obere Wand-Ecke ansehen.

Um Wände auf unebener Fläche zu platzieren, müsst ihr ein wenig tricksen. Platziert zunächst einen Boden auf einer geraden Fläche vor der Unebenheit. Baut nun eine Treppe über der unebenen Fläche, bis ihr erneut einen geraden Boden platzieren könnt. Zerstört nun die Treppe und platziert an derselben Stelle anschließend einen geraden Boden. Nun könnt ihr die Wände so platzieren, dass zwischen den Etagen keine Lücken übrig bleiben. Ein Aufwerten der einzelnen Elemente ist erst nach der Platzierung möglich.

Besorgt euch den Überblick mit dieser interaktiven Map für Rust:

Wände, Böden und Decken entfernen

Interagiert mit Wänden, Böden und anderen platzierbaren Gegenständen mit einem Hammer, um sie wieder zu entfernen. Dieser Weg funktioniert jedoch nur rund zehn Minuten nach dem Bau. Ist die Zeit abgelaufen, bleibt euch nur der Weg über explosive Waffen. Ihr müsst unliebsame Wände also aus dem Weg sprengen, um Platz für Neues zu schaffen. Tut euch selber einen Gefallen und plant eure Basis im Vorfeld lieber einige Minuten, um so wenige Ressourcen wie möglich zu verschwenden.

Ob mit Fremden oder mit Freunden, in Rust seid ihr nie allein. Diese Multiplayer-Spiele verstauben in den Regalen:

War der Guide hilfreich? Dann bewertet ihn doch gerne unterhalb! Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Rust
  4. Tipps
  5. Wände bauen und entfernen
Rust (Übersicht)

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website