Monster Sanctuary

Alle Monster entwickeln und Auslöser-Gegenstände | Monster Sanctuary

von Reysn (Montag, 08.03.2021 - 23:07 Uhr)

Nicht nur bei Pokémon haben die Monster unterschiedliche Entwicklungsstufen. Auch in Monster Sanctuary kann eine Entwicklung Vorteile bringen. In diesem Guide erfahrt ihr worauf ihr beim Hochstufen der Monster achten müsst und warum die Weiterentwicklung nicht immer zu empfehlen ist.

Grummi (links) könnt ihr mithilfe von Sternenstaub zu G'rulu (rechts) weiterentwickeln. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)
Grummi (links) könnt ihr mithilfe von Sternenstaub zu G'rulu (rechts) weiterentwickeln. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)

So entwickelt ihr Monster

In Monster Sanctuary entwickelt ihr Monster nicht etwas durch Erreichen eines bestimmten Levels. Stattdessen benötigt ihr gewisse Gegenstände, die ihr überall in der Welt findet. Ihr geht mit diesen sogenannten "Auslösern" zu einem großen Baum, der sich im Altwald befindet. Ihr habt erst Zugang zum Altwald, nachdem ihr die Novizenprüfung abgeschlossen habt. Dazu müsst ihr einfach die Story verfolgen.

Auf dem folgenden Bild seht ihr, wo ihr den Baum findet. Er ist am oberen Ende der Karte. Dort stehen auch einige Charaktere, die euch den Prozess erklären und ihr erhaltet sogar ein Exemplar von "Magischer Lehm", mit dem ihr einen "Ninki" zu einem "Ninki Nanka" entwickeln könnt.

Hier ist ein Teil der Weltkarte. An dem markierten Ort findet ihr den Baum, mit dem ihr für die Entwicklungen interagieren müsst. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)
Hier ist ein Teil der Weltkarte. An dem markierten Ort findet ihr den Baum, mit dem ihr für die Entwicklungen interagieren müsst. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)

Alle Entwicklungen im Überblick

Nicht jedes Monster kann sich weiterentwickeln. Hier seht ihr, welches Monster welchen Auslöser-Gegenstand benötigt. Mit denen müsst ihr dann nur noch zum oben genannten Baum im Altwald.

Monster Entwicklung Auslöse-Gegenstand
Minitaur Megataur Wintersplitter
Glühfliege Glühdra Vulkanische Asche
Ninki Ninki Nanka Magischer Lehm
Grummi G'rulu Sternenstaub
Knisterritter Brutzelritter Sonnenstein
Magmaraupe Magmamotte Kokon
Vaero Silvaero Silberne Feder
Rocki Mega-Rocki Riesensamen
Auge des Wahns Lord des Wahns Dämonenpakt
Dracojung Dracozul Eisstein
Dracojung Dracomi Feuerstein
Dracojung Draconoir Dunkelstein
• Blob
• Eisblob
• Lavablob
• Regenblob
Blobkönig Majestätische Krone
Stellt euch vor diesen Baum und schon kann die Entwicklung losgehen – zumindest wenn ihr das Monster und den dazugehörigen Auslöser-Gegenstand habt. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)
Stellt euch vor diesen Baum und schon kann die Entwicklung losgehen – zumindest wenn ihr das Monster und den dazugehörigen Auslöser-Gegenstand habt. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)

Lohnt es sich die Monster zu entwickeln?

Die Monster verändern mit einer Weiterentwicklung nicht nur ihr Aussehen, sondern auch ihre Werte und ihr gesamter Skillbaum wird verändert sowie zurückgesetzt. Nach einer Entwicklung erhaltet ihr allerdings auch die Skillpunkte zurück, die ihr dann in die neuen Fähigkeiten investieren könnt.

Entwicklungen sollten also immer gut überlegt sein. Wenn ihr mit eurem Monster aktuell sehr zufrieden seid, dann lohnt sich eine Entwicklung also vielleicht nicht, weil euer Monster eine Fähigkeit sogar komplett verlieren kann. Wenn sich "Grummi" beispielsweise zu "G'rulu" weiterentwickelt, dann verliert er seine Möglichkeit, Gegner zu vergiften. Stattdessen bekommt "G'rulu" andere Fähigkeiten.

Links seht ihr den Fertigkeitenbaum von Grummi und rechts den Fertigkeitenbaum seiner Weiterentwicklung. Es sind eindeutige Unterschiede erkennbar. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)
Links seht ihr den Fertigkeitenbaum von Grummi und rechts den Fertigkeitenbaum seiner Weiterentwicklung. Es sind eindeutige Unterschiede erkennbar. (Bild: Monster Sanctuary | Moi Rai Games & Team17)

Die Entwicklung macht die Monster zwar in der Regel etwas stärker, aber nicht immer ist das lohnenswert. Hier solltet ihr experimentieren, damit ihr für euch das optimale Team zusammenstellen könnt. Wenn ihr allerdings jedes Monster haben wollt, dann kommt ihr um das Entwickeln früher oder später nicht mehr herum. Falls ihr das Spiel gerade beginnen wollt, dann machen wir euch die Wahl des passenden Starter-Monsters leichter.

Monster Sanctuary Die Spezialfähigkeiten der vier Starter

War der Guide zu den Starter-Monstern in Monster Sactuary hilfreich? Dann bewertet ihn doch gerne unterhalb! Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

Cheats zu Monster Sanctuary (2 Themen)
Letzte Inhalte zum Spiel
– tolle Steinchen-Nostalgie für Jung und Alt

LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga – tolle Steinchen-Nostalgie für Jung und Alt

Wie gut schneidet LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga in unserem Test ab? Bildquelle: Warner Bros. Games Mehr Filme, mehr (...) mehr

Weitere Artikel

  1. Startseite
  2. Monster Sanctuary
  3. So entwickelt ihr alle Monster

beobachten 

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website