Verwüster: Builds für DPS-Tanks und Blutungsschaden | Outriders

von Marco Tito Aronica (Freitag, 16.04.2021 - 17:03 Uhr)

Der Verwüster wird in Outriders klar als Tank eingeführt, der an vorderster Front und mit möglichst wenig Abstand gegen Feinde kämpft und sie im Nahkampf niederstreckt. Der Devastator profitiert dabei von erhöhter Gesundheit und einer – im wahrsten Sinne des Wortes – steinharten Rüstung. Wir stellen euch hier Builds für mehr DPS und Blutungsschaden vor.

Der Verwüster (engl. Devastator) ist mächtig und hält unheimlich viel Schaden aus.Der Verwüster (engl. Devastator) ist mächtig und hält unheimlich viel Schaden aus.

Builds für den Verwüster in Outriders

Neben dem Technomanten ist der Verwüster wohl die beste Solo-Klasse im Loot-Shooter. Das liegt unter anderem an den exzellenten Überlebensfähigkeiten und der ausgeprägten Durchschlagskraft, die ihr als Tank mit auf das Schlachtfeld bringt. Allerdings bietet sich die Devastator-Klasse auch gut für Teams an, weil ihr als Kugelmagnet einiges an Schaden aufsaugt und einige Fähigkeiten besitzt, die so kein anderer Outrider drauf hat. Diese Builds machen euch noch stärker:

  1. Verwüster-Build für hohen Schaden und schierer Unbesiegbarkeit

  2. Verwüster-Build mit Fokus auf Blutschaden und -Lebensentzug

1. Verwüster-Solo-Build: Hohe DPS, unendlich Gesundheit

Seid ihr alleine unterwegs, wollt ihr euren Schaden maximieren und Parameter wie die Gesundheit oder die Rüstung des Verwüsters stärken, damit ihr euch problemlos durch Gegnerhorden schießt. Der folgende Solo-Build fokussiert sich auf hohe DPS (Damage per Second = Schaden pro Sekunde). Außerdem werdet ihr dank starker Rüstung fast unbesiegbar sein, was diesen Build perfekt für hohe Weltstufen oder sogar die Expeditionen im Endgame macht. Diese Fähigkeiten kommen zum Einsatz:

  • Fähigkeit 1 - „Erdbeben“: Eine Schockwelle wird geradewegs auf Gegner geschleudert. Diese verursacht nicht nur viel Schaden und kann gleich mehrere Ziele treffen, ihr könnt damit Feinde und Bosse unterbrechen. Setzt ihr eure Klassenpunkte und Mods richtig ein, könnt ihr gleich mehrere Erdbeben erschaffen.

  • Fähigkeit 2 - „Erschütterung“: Für einen Verwüster-DPS-Build solltet ihr diese Fähigkeit unbedingt ausrüsten. Ihr kämpft fast immer auf kurze Distanz gegen Feinde und mit der Erschütterung erhalten alle Ziele um euch herum enormen Schaden durch eine Explosion – ihr schwächt sie zusätzlich.

  • Fähigkeit 3 - „Golem“: Damit ihr so lange wie möglich überlebt, aktiviert ihr diese Fähigkeit, die den erlittenen Schaden für kurze Zeit um ein vielfaches reduziert. Mit dieser steinernen Schutzrüstung werdet ihr eurer Rolle als Tank mehr als gerecht.

Für mehr DPS, solltet ihr diese Skillung im Build bevorzugen.Für mehr DPS, solltet ihr diese Skillung im Build bevorzugen.

Dieser Verwüster-Build spielt sich relativ simpel. Da ihr als Devastator nur Gesundheit regeneriert, wenn ihr Feinde in unmittelbarer Nähe tötet, müsst ihr euch sowieso stets ins Getümmel werfen – so auch bei diesem DPS-Build. Setzt so oft es geht die Fähigkeit „Erdbeben“ ein, um so viele Gegner wie möglich im Umkreis zu schwächen – gleiches gilt auch für „Erschütterung“.

Den Schutzschild solltet ihr ebenfalls so gut wie immer aktiv haben. Dieser hat leider eine hohe Abklingzeit, dafür solltet ihr die meisten Gegnergruppen schnell auslöschen können. Ihr steckt nicht nur enormen Schaden weg, sondern erhaltet mit den passenden Talenten auch einen enormen Schadensboost bei aktiviertem „Golem“, aber dazu gleich mehr.

Wichtige Talente im Fähigkeitsbaum für den DPS-Build

Die beste Skillung für den Verwüster ist nur halb so effektiv, wenn ihr wahllos irgendwelche Talente im Fähigkeitsbaum freischaltet. Für den Devastator gibt es den Bezwinger, Beschützer und Bebenbringer. Wollt ihr maximalen Schaden austeilen und eure Verteidigung stärken, orientiert ihr euch größtenteils oben am Talentbaum des Bezwingers. Im Menü unter „Klasse“ sind das wichtige Knoten, die ihr freischalten solltet:

  • „Champion“: Setzt ihr „Golem“ ein, erhöht sich euer Waffenschaden für zehn Sekunden lang um +4 %. Das ist ein enormer Schub an DPS, mit dem ihr viele Bosse niederstrecken könnt. Und da ihr die steinerne Rüstung sowieso fast immer aktiv habt, ist dieser Bonus unerlässlich.

  • „Meisterschaft - Angriffswaffen:“ Um den Waffenschaden weiter zu erhöhen, der mit diesem Build sehr wichtig ist, solltet ihr diese Kategorie an Waffen (Sturmgewehre, LMGs, etc.) stärken.

  • „Konfrontation:“ Werdet ihr von Gegnern getroffen, wird ihr Schaden für fünf Sekunden um -10 % reduziert. Dieser Effekt, der euch länger am Leben erhält, wird sogar verdoppelt, wenn ihr im Gegenzug diesem Feind ebenfalls Schaden zufügt.

  • „Saug sie leer“: Ihr erhöht den Lebensentzug mit Waffen jeweils um +5 %. Das ist wichtig, denn als Verwüster müsst ihr ordentlich viel Gesundheit zurückgewinnen, wenn ihr euch kopflos in den Kampf stürzt.

Der Verwüster-DPS-Build profitiert am meisten durch diesen Fähigkeitsbaum.Der Verwüster-DPS-Build profitiert am meisten durch diesen Fähigkeitsbaum.

Wie ihr eure Skillpunkte zurücksetzen könnt, erfahrt ihr im verlinkten Guide, solltet ihr die Option nicht sofort finden. Allgemein solltet ihr im Verwüster-Fähigkeitsbaum eher auf Waffenschaden optimieren. Für diese Verwüster-Skillung empfehlen wir die Kombination aus Schrotflinte und Sturmgewehr oder LMG. So teilt ihr auf kurze Distanz maximalen Schaden aus und könnt im Notfall zu einer schnelleren Waffe greifen.

Geeignete Mods für Solo-DPS-Verwüster

Einige Mods, die ihr bei Dr. Zahedi austauschen könnt, werden diesen DPS-Build noch etwas stärker machen. Vor allem für den Verwüster gibt es nützliche Mods, die euren Spielstil als Tank erheblich unterstützen. Diese Mods empfehlen wir für Waffen und Rüstungen:

  • Kinetischer Stampfer: Abgefeuerte Kugeln erzeugen einen seismischen Stoß, der in einem Radius von fünf Metern knapp 64.000 Schaden anrichtet. Da ihr euch immer in unmittelbarer Nähe von Gegnern aufhaltet, ist diese Mod besonders effektiv und schwächt Feinde passiv.

  • Schattenkomet: Feuert ihr die ausgestattete Waffe ab, fällt ein Meteorit vom Himmel, der euren Feinden im Radius von dreieinhalb Metern fast 110.000 Schaden anrichtet. Ein ähnlicher Effekt wie „Kinetischer Stampfer“ also.

  • Zusätzliches Beben (Erdbeben): Diese Mod ist immens wichtig, da ihr dann mehrere Erdbeben auslösen könnt, bevor der Skill wieder in den Cooldown geht.

  • Blutschock (Erdbeben): Gegner, die vom Erdbeben getroffen werden, erleiden zusätzlich den Zustand Blutung. Da ihr gleich mehrere Erdbeben hintereinander erzeugen könnt, ist diese Rüstungsmod goldwert.

Ebenfalls noch recht nützlich ist die Rüstungsmod „Notfallstatus“. Solltet eure Gesundheit im Kugelhagel mal unter 30 % fallen, wird euer Körper vier Sekunden lang in einen Golem gehüllt. Ihr entkommt so eher dem Tod und erhaltet ein paar mehr Sekunden Zeit für genügend Lebensentzug.

2. Devastator-Build mit Fokus auf Blutschaden und -Lebensentzug

Wer nicht sonderlich viel Grinden will oder wem dazu schlichtweg die Zeit fehlt, der kann sich an den folgenden Blut-Build halten, den Shefts Taverne auf YouTube vorgestellt hat. Dieser Verwüster-Build spezialisiert sich auf Blutungsschaden und die Gesundheitsregeneration mit selbigem Effekt. Dadurch, dass ihr ständig Blutungsschaden verursacht, erhaltet ihr kontinuierlich etwas Leben zurück und könnt verdammt viel Schaden einstecken. Diese Fähigkeiten solltet ihr für die Skillung wählen:

  • Fähigkeit 1 - „Erdbeben“: Diesen Skill haben wir im ersten Build bereits ausgiebig beleuchtet. Er ist eben einer der besten Fähigkeiten für den Verwüster.

  • Fähigkeit 2 - „Gravitationssprung“: Ihr springt in die Luft und kracht mit voller Wucht auf Gegner hinab, die in einem kleinen Radius Schaden erleiden. Mit diesem Skill könnt ihr Gegner und Bosse unterbrechen.

  • Fähigkeit 3 - „Golem“: Wer den Devastator auch als Tank spielen sollte, kommt um die Golem-Fähigkeit wohl nicht herum. So auch in diesem Blut-Build.

Der Verwüster-Blut-Build profitiert am meisten von diesen drei Fähigkeiten.Der Verwüster-Blut-Build profitiert am meisten von diesen drei Fähigkeiten.

Der Gravitationssprung ist doppelt nützlich. Zwar teilt ihr damit auch hohen Schaden aus und regeneriert logischerweise etwas Leben, doch auch in brenzligen Situationen kann dieser Skill mal zur Flucht verhelfen. In der Luft seid ihr nämlich für kurze Zeit unverwundbar und nach der Landung habt ihr etwas Distanz zum Gegner aufgebaut.

Mit diesem Blut-Build wollt ihr lieber Gegnermassen bekämpfen, anstatt einzelne Ziele ins Visier zu nehmen. So haltet ihr eure Lebensregeneration nämlich immer auf einem konstanten Level und könnt kaum sterben. Die Fähigkeit „Erdbeben“ ist perfekt für heranstürmende Feindgruppen.

Wichtige Talente im Fähigkeitsbaum für den Blut-Build

Im Fähigkeitsbaum des Verwüsters orientiert ihr euch für den Blut-Build unten am Bebenbringer. Hier sind die folgenden Talente besonders wichtig:

  • „Rote Ströme“: Da ihr einen Fokus auf Blutschaden setzt, solltet ihr natürlich das passende Talent freischalten, das die Dauer von Blutungseffekten um +30 % erhöht. Selbiges gilt übrigens auch für „Blutbad“, was den Blutungsschaden um +30 % stärkt.

  • „Blutspende“: Ihr heilt um einen 25-%-Faktor von dem von euch verursachten Blutungsschaden. Da ihr so gut wie immer Blutung verursacht, werdet ihr also kontinuierlich Gesundheit zurückgewinnen.

  • „Von der Anomalie geschützt“: Da ihr im Talentbaum auch eure Anomaliekraft stetig erhöhen solltet, ist dieser Bonus sehr wichtig. Ihr erhaltet nämlich einen Rüstungsbonus von +40 % eurer Anomaliekraft. So haltet ihr mehr Kugeln stand und werdet eurer Rolle als Tank gerecht, egal, ob ihr solo oder im Team spielt.

  • „Geerbte Rüstung“: Diesen Bonus findet ihr zwischen dem Bezwinger und dem Beschützer, relativ mittig des Skillbaumes (siehe Bild unten). Stirbt ein Gegner in der Nähe eures Verwüsters, erhaltet ihr zehn Sekunden lang 20 % seiner Rüstung.

Macht für den Blut-Build einen Abstecher zum Bezwinger, haltet euch dann aber wieder am Bebenbringer-Talentbaum.Macht für den Blut-Build einen Abstecher zum Bezwinger, haltet euch dann aber wieder am Bebenbringer-Talentbaum.

Geeignete Mods für den Blut-Verwüster

Bei den Mods könnt ihr euch vermutlich schon fast denken, welche für den Blut-Verwüster-Build in Frage kommen. Alle Waffen solltet ihr mit Blutungseffekten belegen („Blutungskugeln“), um einfach noch mehr Schaden auszuteilen und gleichzeitig mehr Lebensentzug zu gewinnen.

Bei den Rüstungen sollte wieder die Mod „Blutschock“ zum Einsatz kommen, da Erdbeben dann ebenfalls Blutungsschaden verursacht. Auch „Zusätzliches Beben“ bietet sich an, um den starken Skill mehrmals einsetzen zu können.

Für einen Notfallplan bietet sich die Mod „Lebensabsorption“ an, mit der ihr 15 % des verursachten Schadens mit dem Gravitationssprung heilt. Schafft ihr es, Feinde mit diesem Skill zu töten, erhöht sich der Bonus für die Gesundheitsregeneration auf 30 %. Das nachfolgende Video zeigt euch Gameplay auf dem YouTube-Kanel von Shefts Taverne:

Habt ihr schon mehrere Builds ausprobiert und frag euch nun, welche Klasse noch zu euch passt, dann solltet ihr mal einen Blick in den verlinkten Guide werfen, wo wir euch die Vor- und Nachteile aller Klassen auflisten. Ansonsten seid ihr mit dem Verwüster gut aufgestellt, egal, ob ihr lieber als einsamer Wolf durch die Quests zieht, oder mit Freunden im Koop spielt.

Habt ihr einen der beiden Devastator-Builds ausprobiert? Dann bewertet diesen Guide doch gerne unterhalb! Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Outriders
  4. Tipps
  5. Verwüster: Builds für DPS-Tanks und Blutungsschaden
Outriders (Übersicht)

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website