Chivalry 2

Chivalry 2 | Klassen: Besonderheiten, Waffen und mehr

von Manuel Karner (Donnerstag, 17.06.2021 - 18:16 Uhr)

Chivalry 2 lässt euch die Wahl über vier Charakterklassen, die sich jeweils in drei Unterklassen aufteilen. Dabei hat jede Klasse ihre Besonderheiten und jede Unterklasse eine Auswahl an verschiedenen Waffen. In diesem Guide stellen wir euch die Charakterklassen, sowie ihre Primärausrüstung näher vor und beleuchten ihre Vor- und Nachteile.

In Chivalry 2 stehen insgesamt zwölf Klassen zur Auswahl bereit.
In Chivalry 2 stehen insgesamt zwölf Klassen zur Auswahl bereit.

Wie schalte ich neue Unterklassen und Waffen frei?

In Chivalry 2 stehen euch vier Charakterklassen zur Verfügung, die mit jeweils drei Unterklassen aufwarten. Zu Spielbeginn habt ihr lediglich Zugriff auf die jeweils erste Unterklasse einer Charakterklasse. Alle weiteren schaltet ihr ganz einfach frei, indem ihr spielt und Punkte erzielt.

Als Beispiel: Wenn ihr mit einem Charakter der Klasse "Vorhut" spielt und im Spielverlauf Punkte durch Tötungen oder die Erfüllung von Zielen macht, schaltet ihr schon bald eine weitere Unterklasse frei. Sämtliche Waffen der jeweiligen Unterklasse werden auf ganz ähnliche Weise freigespielt. Wenn ihr beispielsweise einen Vorhut-Verwüster spielt, werdet ihr für diese Unterklasse auch neue Waffen freischalten.

Doch welche Klasse ist für euch die richtige? Das hängt ganz davon ab, welchen Spielstil und welche Waffen ihr bevorzugt. Aus diesem Grund stellen wir euch im Foglenden sämtliche Charakterklassen mit ihren Unterklassen näher vor.

Langsam aber widerstandsfähig: der Ritter

Der Ritter trägt eine starke Panzerung.
Der Ritter trägt eine starke Panzerung.
  • Gesundheit: 175
  • Schnelligkeit: 80
  • Ausdauer: 80

Der Ritter verfügt entsprechend seiner schweren Rüstung über hohe Gesundheit und ist damit gleichzeitig die widerstandfähigste aller bereitstehenden Klassen. Doch die Rüstung hat auch seine Nachteile, macht sie den Krieger doch behäbig und langsam. Die Ritter-KLasse kann also am meisten einstecken, ist aber gleichzeitig auch die trägste. Das ohnehin schon vorhandene Handicap der Schnelligkeit wird durch eine erhöhte Spurt-Abklingzeit von 50% auch noch verstärkt.

Denkt ihr, dass ihr auf dem Schlachtfeld zu schnell das Zeitliche segnet, solltet ihr zu dieser Klasse greifen. Bedenkt aber, dass euch alle anderen Klassen davonlaufen können, sofern sie es versuchen.

Offizier (Erste Unterklasse)

Der Offizier stellt die erste und somit sofort verfügbare Unterklasse des Ritters dar. Ihr müsst sie also nicht erst freischalten. Er führt als Primärwaffe einen Zweihänder und als Sekundärewaffe eine Einhandwaffe mit sich. Sucht euer Gegner das Weite, könnt ihr ihn mit Wurfmessern daran hindern.

Spezialfähigkeit: Der Offizier hat eine Trompete bei sich, die beim Einsatz befreundete Mitspieler innerhalb eines kleinen Umkreises heilt. Am besten setzt ihr sie ein, wenn eine Menge Spieler zusammenstoßen - also ein Kampfgetümmel entsteht.

Primärwaffen:

  • Langschwert
  • Kriegsaxt
  • Schwerer Streitkolben
  • Mordaxt

Wächter (Zweite Unterklasse)

Der Wächter baut die Stärken des Ritters weiter aus, indem er mit einem großen Schild ausgerüstet in die Schlacht zieht. Das Schild ist nicht nur dazu imstande, euch besser vor Angriffen zu schützen, sondern wappnet euch vor allem gegen feindliche Bogenschützen. Starke Einhandwaffen tun ihr Übriges, um den Wächter zu einem brandgefährlichen Widersacher oder nützlichen Mitstreiter zu verwandeln.

Spezialfähigkeit: Das Banner verfügt über dieselben Fähigkeiten wie die Trompete und funktioniert doch ganz anders: Zwar heilt das Banner ebenfalls alle befreundeten Einheiten in einem kleinen Umkreis, jedoch kontinuierlich und langsam statt schnell und in einem Atemzug.

Primärwaffen:

  • Kriegshammer
  • Axt
  • Falchion
  • Einhändiger Speer

Kreuzritter (Dritte Unterklasse)

Der Kreuzritter ist zur Gänze auf den maximalen Schadensausstoß ausgerichtet, hat er doch mit Ausnahme einer Waffe nur Zweihänder mit maximalem Schaden im Arsenal. Noch gefährlicher wird der Kreuzritter nur durch seine beigeführen Wurfäxte, die größeren Schaden anrichten als das Wurfmesser des Offiziers.

Spezialfähigkeit: Durch und durch Schaden anrichten - das ist wohl das Motto des Kreuzritters. Mit dem äußerst nützlichen Öltopf kann diese Unterklasse gleich mehrere Gegner in Brand stecken. Achtet vor dem Einsatz aber besser darauf, nicht eure eigenen Teammitglieder zu verletzen.

Primärwaffen:

  • Messer
  • Kampfaxt
  • Zweihänderhammer
  • Exekutionsaxt

Ein Teamplayer: der Fußsoldat

Der Fußsoldat trägt eine leichte Rüstung.
Der Fußsoldat trägt eine leichte Rüstung.
  • Gesundheit: 150
  • Schnelligkeit: 100
  • Ausdauer: 80

Der Fußsoldat kann getrost als Unterstützungseinheit angesehen werden. Zum einen sind seine Nahkampfwaffen darauf ausgerichtet, ihn auf Distanz zu halten, zum anderen vermag er es andere Teammitglieder zu heilen oder Fallen und Barrikaden aufzustellen, um den Vorstoß des Feindes zu unterbinden. Einem Kampf gegen einen Ritter hält der Fußsoldat bei ausgeglichenen Kompetenzen somit zwar nicht stand, dafür führt er sein Team mithilfe von zusätzlichen Support-Fähigkeiten zum Sieg.

Wollt ihr euem Team unterstützend unter die Arme greifen und den Kampf nicht unbedingt zu jeder Zeit an vorderster Front austragen, könnte der Fußsoldat die richtige Wahl für euch sein.

Stangenwaffenkämpfer (Erste Unterklasse)

Der Stangenwaffenkämpfer hält seine Gegner dank seiner Bewaffnung auf Abstand und kann sich völlig auf die Versorgung seiner Teammitglieder konzentrieren. Barrikaden halten anstürmende Feinde vom Vorstoß ab und verursachen gegen anstürmende Feinde gleichzeitig minimalen Schaden. Eine seiner Stärken ist der Sprintangriff, da hierfür ein Schadensbonus von 25 % winkt.

Spezialfähigkeit: Der Stangenwaffenkämpfer ist mit Verbandszeug ausgestattet, das ihr euren Teammitgliedern zuwerfen oder für euch selbst verwenden könnt. Das Verbandszeug kann den kleinen, aber feinen Unterschied ausmachen und das Blatt bei einem verloren geglaubten Kampf noch einmal wenden.

Primärwaffen:

  • Hellebarde
  • Mordhammer
  • Speer
  • Glefe

Waffenknecht (Zweite Unterklasse)

Der Waffenknecht ist wohl der durchschnittlichste Kämpfer, weil er weder besondere Stärken noch Schwächen mitbringt. Unnütz ist er deswegen noch lange nicht. Immerhin gewährt ihm ein Bonus von 10 % auf die Bewegungsgeschwindigkeit und eine verringerte Spurt-Abklingzeit von 50 % unglaubliche Flinkheit im Kampf. Der moderate Schutz wird außerdem durch ein kleines Schild erhöht.

Spezialfähigkeit: Der Waffenknecht ist mit Verbandszeug ausgestattet, das ihr euren Teammitgliedern zuwerfen oder für euch selbst verwenden könnt. Das Verbandszeug kann den kleinen aber feinen Unterschied ausmachen und das Blatt bei einem verloren geglaubten Kampf noch einmal wenden.

Primärwaffen:

  • Schwert
  • Morgenstern
  • Falchion
  • Einhändiger Speer

Feldpionier (Dritte Unterklasse)

Der Feldpionier macht seinem Namen alle Ehre, denn er ist vor allem für das Bauen von Barrikaden und Fallen sowie für die Unterstützung seiner Teammitglieder verantwortlich. Im direkten Kampf hingegen ist er meist klar im Nachteil, kann er doch weder ein Schild für den Schutz noch eine Stangenwaffe für die Reichweite mit sich führen.

Spezialfähigkeit: Der Feldpionier ist mit Verbandszeug ausgestattet, das ihr euren Teammitgliedern zuwerfen oder für euch selbst verwenden könnt. Das Verbandszeug kann den kleinen aber feinen Unterschied ausmachen und das Blatt bei einem verloren geglaubten Kampf noch einmal wenden.

Primärwaffen:

  • Vorschlaghammer
  • Schaufel
  • Spitzhacke

Viel austeilen, wenig einstecken: die Vorhut

Die Vorhut ist ein Damage-Dealer mit wenig Gesundheit.
Die Vorhut ist ein Damage-Dealer mit wenig Gesundheit.
  • Gesundheit: 130
  • Schnelligkeit: 120
  • Ausdauer: 100

Die Vorhut gleicht der Berserker-Klasse aus altbekannten Rollenspielen. Sie sind dazu imstande, ordentlichen Schaden auszuteilen, können gleichzeitig aber kaum Schaden einstecken. Obendrein dürfte es sich bei dem Sprintangriff um ihr Spezialgebiet handeln, was die relativ hohen Werte in Schnelligkeit und Ausdauer untermauern.

Fühlt ihr euch im direkten Zweikampf meist überlegen und wollt vor allem Schaden austeilen, ist die Vorhut die Klasse eurer Wahl.

Verwüster (Erste Unterklasse)

Der Verwüster kann die schwersten Waffen ohne Beweglichkeitsmalus führen und ist seinem Namen entsprechend dafür zuständig, alles in Schutt und Asche zu legen. Gleichzeitig bedeutet jede Art von Schaden, die er selbst einstecken muss, schnell den Bildschirmtod. Obendrein ist er ganz auf seine Primärwaffe angewiesen, da seine Sekundärwaffe und sein mitgeführter Gegenstand von unterdurchschnittlicher Nützlichkeit im Kampf sind.

Spezialfähigkeit: Mit dem Öltopf baut der Verwüster seine Stärken weiter aus. Wie eine Brandgranate entzündet der Öltopf einen kreisförmigen Bereich und hüllt alle darin befindlichen Krieger in Feuer. Achtet also darauf, dass ihr nicht eure eigenen Mitstreiter anzündet.

Primärwaffen:

  • Kampfaxt
  • Gewehrschaft-Keule
  • Exekutionsaxt
  • Großschwert

Räuber (Zweite Unterklasse)

Der Räuber darf eine zweite Primärwaffe als Sekundärwaffe ausrüsten und ist daher mit gleich zwei Zweihändern ausgestattet. Da Waffen in Chivalry 2 nicht kaputt gehen, könnt ihr die Sekundärwaffe nutzen, um sie zu werfen und eurem Gegner schon vor einem etwaigen Zweikampf enormen Schaden zuzufügen.

Spezialfähigkeit: Das Kriegshorn erhöht die Gesundheitregeneration von Verbündeten in der Nähe für eine kurze Zeitspanne.

Primärwaffen:

  • Dänenaxt
  • Messer
  • Zweihänderhammer
  • Glefe

Lauerer (Dritte Unterklasse)

Der Lauerer ist der Assassine unter den auswählbaren Klassen, da er einen Bonus von 35 % auf den Angriffsschaden erhält, wenn er heimtückische Attacken gegen den Rücken seines Feindes ausführt. Ihr solltet es also vorziehen, eure Feinde zu überraschen und "aus dem Schatten heraus", anzugreifen, wenn ihr den Lauerer zur Klasse eurer Wahl machen wollt. Der Lauerer greift lediglich auf kurze Einhandwaffen zurück, womit er schnelle, aber schwache Angriffsketten entfesseln kann.

Spezialfähigkeit: Der Lauerer unterstützt seine Teammitglieder, indem er sämtlichen Munitionsvorrat aufstockt.

Primärwaffen:

  • Dolch
  • Kurzschwert
  • Beil
  • Knüppel

Fernab des Getummels: der Bogenschütze

Der Bogenschütze bleibt im Kampf auf Distanz.
Der Bogenschütze bleibt im Kampf auf Distanz.
  • Gesundheit: 90
  • Schnelligkeit: 100
  • Ausdauer: 50

Der Bogenschütze zieht den Distanzkampf vor und spickt seine Feinde bevorzugt mit Pfeilen, Bolzen oder Wurfspeeren. Im Vergleich zu allen anderen Klassen sind die Werte des Bogenschützen entsprechend niedrig. Da er seine Feinde aber bereits aus großer Distanz heraus schädigen und töten kann, wird ihm das nur zum Nachteil, wenn es zum direkten Zweikampf kommen sollte.

Wenn ihr die brachialen Kämpfe lieber aus der Ferne beobachtet und euer Team dennoch tatkräftig unterstützen wollt, könnte euch der Bogenschütze gefallen. Da mit seinen Distanzwaffen relativ leicht Treffer erzielt werden können, lassen sich mit dem Bogenschützen auch schnell Punkte verdienen.

Langbogenschütze (Erste Unterklasse)

Der Langbogenschütze ist dank seines Bogens dazu in der Lage, schnelle Schussfolgen mit tendenziell niedrigerem Schaden abzufeuern oder seinen Bogen bis zur Gänze zu spannen, um damit mittleren Schaden zu erzielen. Ist der Bogen gespannt, müsst ihr euch aber schnell für ein Ziel entscheiden, da anderenfalls die Ausdauer des Langbogenschützen zuneige geht.

Spezialfähigkeit: Mit der Feuerschale könnt ihr den Schaden eurer Pfeile noch einmal drastisch erhöhen. Im Gegenzug geht sie bei Schadenseinswirkung schnell wieder kaputt.

Primärwaffe:

  • Bogen

Armbrustschütze (Zweite Unterklasse)

Der Armbrustschütze muss mehr Geduld mitbringen, da das Nachladen eines Bolzens deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt (als einen Bogen zu spannen) und ihn zum Stillstand zwingt. Dafür ist die Reichweite der Armbrust erhöht und ein Treffer verursacht deutlich mehr Schaden, den vor allem Fußsoldaten und Ritter zu spüren bekommen.

Spezialfähigkeit: Der Armbrustschütze kann ein Banner aufstellen, das Verbündete über Zeit in einem begrenzten Umkreis heilt. Für den perfekten Einsatz müsst ihr jedoch die sicheren Zonen also verlassen und den Abstand zu den Nahkämpfern verringern.

Primärwaffe:

  • Armbrust

Javelin (Dritte Unterklasse)

Der Javelin ist mit Wurfspeeren oder Wurfäxten ausgerüstet. Um einen Treffer zu landen, seid ihr dazu gezwungen, weniger Distanz zu euren Gegnern einzunehmen. Im Vergleich zum Langbogenschützen ist der Schadensausstoß dafür größer. Außerdem könnt ihr sowohl die Äxte als auch die Speere für den Nahkampf verwenden, was den beiden anderen Unterklassen nur begrenzt vergönnt ist.

Spezialfähigkeit: Der Javelin hat einen Köcher dabei, mit dem er die Munition wiederaufstocken kann.

Primärwaffen:

  • Javelin
  • Wurfaxt
Blutige Spielszenen im Trailer zu Chivalry 2:

Waren der Guide zu den Klassen, ihren Besonderheiten, Waffen und mehr in Chivalry 2 hilfreich? Dann bewertet ihn doch gerne unterhalb! Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Chivalry 2
  4. Tipps
  5. Klassen: Besonderheiten, Waffen und mehr
Chivalry 2 (Übersicht)

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website