Legend of Mana

Legend of Mana | Waffen und Rüstungen schmieden und härten - so geht's

von Laura Heinrich (Montag, 05.07.2021 - 22:11 Uhr)

Wer auf komplexe Prozesse mit chemischen Hintergrund steht, ist in Legend of Mana goldrichtig. Das Schmiede- und Härtungssystem für Rüstungen und Waffen ist auf den ersten Blick ziemlich undurchsichtig. Daher zeigen wir euch hier die wichtigsten Grundlagen in der Fertigungstechnik, um euch den Einstieg zu erleichtern.

In der Werkstatt lernt ihr von Watt das Schmieden und Härten von Waffen und Rüstungen.
In der Werkstatt lernt ihr von Watt das Schmieden und Härten von Waffen und Rüstungen.

Legend of Mana: Schmied-Werkstatt freischalten

Auch wenn ihr fertige Waffen und Rüstungen in den Läden kaufen könnt, sind diese relativ schwach und bieten euch nur wenig Abwechslung. Und da ihr sowieso unzählige Items sammelt, solltet ihr zumindest einmal probieren, etwas selbst zu fertigen. Bevor ihr eine Waffe oder ein Rüstungsteil schmieden könnt, müsst ihr zuerst eure Werkstatt zu Hause freischalten.

Sobald ihr mit dem Flaschengeist-Artefakt die Ulkan-Minen freigeschalten habt, könnt ihr die beiden Quests "Gute Mine zu bösem Spiel" und "Wo hat Watts den Hammer?" erledigen. Erst dann zieht Watt zu euch in die Werkstatt und bietet euch einen kleinen 1x1 Schmiedkurs an, den ihr schweigend, aber dankend annehmt.

Waffe und Rüstung schmieden

Eintausend Schläge später und ihr könnt die Werkstatt auch ohne Watt nutzen. Stellt euch also direkt davor und es erscheint automatisch das Schmiede-Menü. Dort könnt ihr entweder die Enzyklopädie lesen oder eine Waffe/eine Rüstung schmieden oder festigen. Bevor ihr die Option "Härten" auswählen könnt, braucht ihr einen bereits existierenden Gegenstand. Entweder habt ihr einen im Inventar oder ihr schmiedet ihn zuerst.

Beim Schmieden wird ausschließlich "Primärmaterial" verwendet. Dieses besteht aus Verarbeitungsmaterialien wie Holz, Perlen, Eisen, Ishe-Platin und vielem mehr. Ihr könnt dabei stets nur ein Material auswählen. Beim Herstellungsprozess solltet ihr daher genau darauf achten, was ihr fertigt.

Ein Umhang aus Holz wird euch TP technisch im Kampf nicht unbedingt weit nach vorne bringen, ebenso wenig wie Helme aus Seide. Primäres Edelsteinmaterial macht sich am besten in Accessoires wie Ringe und Ketten. Geht daher beim Schmiede-Prozess logisch vor, um möglichst viel Stärke zu generieren. Sobald ihr eure Wahl bestätigt, gelangt der gefertigte Gegenstand in euer Inventar und ihr könnt ihn härten und festigen.

Waffe und Rüstung härten

Beim Härten wird nur mit "Sekundärmaterial" gearbeitet. Jedes Sekundärmaterial hat eine direkte Auswirkung auf die ausgewählte Waffe/Rüstung. Ihr könnt dabei unendlich viele Items auf euren Gegenstand anwenden, allerdings macht ihn dies nicht automatisch mächtig.

Im Ausrüstungs- und Statusmenü könnt ihr die Werte eurer Waffen und Rüstungen einsehen.
Im Ausrüstungs- und Statusmenü könnt ihr die Werte eurer Waffen und Rüstungen einsehen.

Ihr könnt bei den Waffen Einfluss nehmen auf:

  • Die Angriffsstärke
  • Die acht Basic-Fähigkeiten
  • Elementaressenzen
  • Spezialangriffe
  • Mystische Kräfte

Bei den Rüstungen könnt ihr folgende Kategorien beeinflussen:

  • Elementarabwehr
  • Abwehr gegen Statusleiden
  • Essenzstufen
  • Mystische Kräfte

Schmiedekategorien

Nur wenn ihr das Primär- und das Sekundärmaterial richtig aufeinander abstimmt, könnt ihr mächtige Waffen und Rüstungen schmieden. Natürlich kommen sonst auch verwendbare Items raus, allerdings befinden sich diese eher auf mittlerem Level. Speichert daher am besten jedes Mal ab, bevor ihr einen Gegenstand erweitert, um wertvolle Materialien nicht sinnlos zu verwenden. Denn leider müsst ihr jedes Mal im Optionsmenü nachsehen, was genau sich verändert hat.

Es gibt mehrere Oberkategorien, in welche die Materialien eingeteilt werden:

  • Samen (Besitzen ausschließlich Dyrade-Elemente)
  • Obst und Gemüse
  • Fleisch
  • Zähne und Krallen
  • Augen (Senken meist Fähigkeiten und Kräfte)
  • Federn und Flügel
  • Flaschen
  • Phiolen
  • Urnen
  • Pillen
  • Pulver
  • Beutel
  • Keine Kategorie - nur Sekundär

Hoffentlich seid ihr experimentierfreudig, denn all diese Gegenstände haben eine unterschiedliche Wirkung auf eure Ausrüstungsgegenstände. Allerdings lässt sich festhalten, dass Samen ausschließlich ein Dyrade-Element vergeben können und Augen tendenziell eure Stats senken. Hier ist es rein zufällig, ob ein Gegenstand auch gleichzeitig eine Geisterkraft besitzt oder nicht. Daher stärken oder senken sie vorwiegend eure Basic-Fähigkeiten und die Angriffsstärke.

Gegenstände mit Elementarkräften wie Elementarmünzen oder Elementsteine nehmen daher vorwiegend auf die Essenzstufen und die mystischen Kräfte Einfluss. Silber-Elementarmünzen steigern das Geisterlevel um ein bis zwei Level und Gold-Elementarmünzen zwischen zwei und vier Level. Je höher euer Geisterlevel ist, desto stärker ist eure Waffe oder eure Rüstung.

Die Mana-Steine in Form von Feuer-, Wasser-, Erde- und Luft-Steinen könnt ihr übrigens von einem NPC in Yukas Hotel im rechten oberen Stockwerk für je 250 Lucre kaufen.

Mystische Kräfte und Elementaressenzen benutzen

Geisterkräfte sind besonders wichtig beim Härten von Gegenständen, da sie direkten Einfluss auf die Ausrüstung nehmen. Jedes Mal, wenn ihr ein Geister-Item beim Härten verwendet, bekommt ihr eine Karte angezeigt. Insgesamt können drei Karten gleichzeitig aktiv sein. Diese erkennt ihr im Statusmenü an den drei Linien-Slots.

Diese Mana-Karten erhaltet ihr beim Verwenden von Sekundärmaterial während des Härten-Prozesses.
Diese Mana-Karten erhaltet ihr beim Verwenden von Sekundärmaterial während des Härten-Prozesses.

Achtung: Manchmal wird die Kartenanimation nicht angezeigt. Dies passiert vor allem dann, wenn ihr hintereinander mehrere Karten desselben Elements erhaltet. Da dadurch die Wirkung weitgehend gleich bleibt, wird keine Animation eingeblendet.

Zudem wird im Hintergrund mitgezählt, wie hoch eure Elementwerte sind. Unterhalb der drei Mystischen-Kräfte Slots im Optionsmenü gibt es nämlich noch einen unsichtbaren vierten Slot. Dieser rückt vorwärts, wenn ihr einen der oberen drei Slots mit Hilfe der Geisterkräfte außer Kraft setzt.

Je mehr Sekundärmaterialien ihr der Ausrüstung hinzufügt, desto mehr Karten werden nach unten gedrücken, um die neuen Karten aufzunehmen. Diese werden an die bestehenden Karten angepasst. Sofern eine Karte nicht als dauerhafte Karte hinzugefügt wird, wird einer oder mehrere der Slots im Laufe der Zeit ausgetauscht.

In diesem Video zeigen wir euch, wie es aussieht, wenn ihr während dem Schmieden Elementar-Karten erhaltet und wie sich diese auf die Waffe auswirken.

Video-Guide: So schmiedet ihr eine Waffe!

Essenzen verbessern

Die Essenzen können je nach Gegenstand variieren. Dies hängt in erster Linie vom Primärmaterial ab, denn diese besitzen bereits von Haus aus eine Essenz-Tendenz. Beispielsweise ist Holz relativ widerstandsfähig gegen Salamander, dadurch aber bei Dyrade eher schwach.

Das Mischen von Essenzen gleicht einem Chemie-Baukasten. Ihr könnt mit Hilfe von Elementarmünzen und Kristallen, die Essenzen stark anheben und dadurch eine Angriffsstärke jenseits von Gut und Böse schaffen. Sofern ihr die Materialien richtig kombiniert. Dabei gibt es drei Level, die ihr erreichen könnt, wobei jedes davon unterschiedlich viel Energie kostet.

Übrigens gilt auch hier wieder das Element-Prinzip: Gegenteilige Elemente können nicht nebeneinander in einer Waffe existieren, außer ihr verwendet einen Chaos-Kristall. Außerdem funktionieren nicht alle Geisterkräfte automatisch mit allen Waffen und Rüstungsteilen. Hier müsst ihr einfach ausprobieren, was klappt und was nicht.

Temporäre und dauerhafte Effekte

Während manche Effekte dauerhaft sind, sind einige lediglich temporär und halten nur so lange, wie die Karte im Gegenstand direkt angezeigt wird. Essenzstufen befinden sich im Zwischenbereich. Sie können dauerhaft bleiben, sofern sie nicht durch widersprüchliche Essenzen außer Kraft gesetzt werden. Spezialangriffe können nur dann getauscht werden, wenn sie durch einen anderen ersetzt werden. Dasselbe Prinzip gilt auch für die Abwehr gegen Statusleiden bei Rüstungen.

Nun habt ihr kleinen Einblick darüber, wie das System grundlegend funktioniert. Allerdings müssen wir selbst zugeben, dass eine kleine Hilfestellung vom Spiel selbst durchaus angebracht gewesen wäre. Damit steht Legend of Mana allerdings nicht alleine da, denn auch in anderen Spielen kommt ihr ohne Hilfe nicht weit. Welche das sind, zeigen wir euch in der folgenden Bilderstrecke.

War der Guide zum Schmieden von Waffen und Rüstungen in Legend of Mana hilfreich? Dann bewertet sie doch gerne unterhalb! Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Legend of Mana
  4. Tipps
  5. Waffen und Rüstungen schmieden und härten - so geht's
Legend of Mana (Übersicht)

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website