Kena: Bridge of Spirits

Kena - Bridge of Spirits | Taros Liebe - Komplettlösung

von Ove Frank (aktualisiert am Mittwoch, 06.10.2021 - 01:13 Uhr)

Taros Geist kann leider keinen Frieden finden und ist zwischen den Welten gefangen. Kena will Taros übrige Relikte finden, die im Vergessenen Wald verstreut sind, um Taros Geist den Umgang mit den eigenen Traumata zu erleichtern und ihm so zu helfen, ins nächste Leben übergehen zu können. Dafür gilt es aber auch, die beschädigten Schreine im Vergessenen Wald wiederherzustellen. Auf dieser Seite unserer Komplettlösung zu Kena: Bridge of Spirits geht es um die Mission "Taros Liebe".

Inhaltsverzeichnis

Vergessener Wald

Begebt euch zum Wald-Pfad und lauft nach Nordosten bis ihr in das Verdorbene Gebiet gelangt, wo sich der Ritualkreis befindet. Hier wendet ihr euch nach rechts und erreicht die Tür im Fels. Schießt auf die blauen Steine oben an den Wurzeln links und rechts neben der Tür, um diese zu öffnen.

Um die verschlossene Tür zum Vergessenen Wald zu öffnen, müsst ihr nacheinander auf die markierten Steine schießen.
Um die verschlossene Tür zum Vergessenen Wald zu öffnen, müsst ihr nacheinander auf die markierten Steine schießen.

Hier trefft ihr auf Rusu, welcher euch von den Schreinen berichtet und davon, dass Taros Geist diese beschädigt und den Eingang zum Wächterbaum beschädigt hat. Um den Wächterbaum zu bereinigen, müssen zunächst einmal die Schreine wiederaufgebaut werden.

Baue den Waldschrein wieder auf

Der Waldschrein ist der erste der vier Schreine, die es zu bereinigen gilt. Um diesem zu erreichen, folgt ihr vom hiesigen Warp-Stein aus dem Pfad ein kurzes Stück nach Süden bis ihr zu einer Todeszone gelangt. Hier bekommt ihr es mit feindlichen Fernkämpfern (Feuerelementare), einer Art Motten-Eule sowie mit einem Spross zu tun.

Der Spross sollte keine große Herausforderung mehr für euch sein. Lockt diesen zu euch heran, dass ihr außer Reichweite für die feindlichen Fernkämpfer seid und prügelt ihn dann in die nächste Welt. Als nächstes schießt ihr auf die Motten-Eulen, da diese euch verfolgen, ehe ihr die anderen Fernkämpfer oben erschießt.

Bekämpft den Spross am besten außerhalb der Reichweite der feindlichen Fernkämpfer.
Bekämpft den Spross am besten außerhalb der Reichweite der feindlichen Fernkämpfer.

Lauft jetzt rechts den Pfad hinauf und stellt euch den neu spawnenden Gegnern. Diese stellen allerdings keine große Herausforderung dar. Lauft nun über den Baumstamm zum großen Todeszonenherz und erledigt die hier spawndenden Feinde.

Hier bekommt ihr es unter anderem auch gegen einen weiteren Spross zu tun. Neben diesem noch eine ganze Riege an weiteren Gegnern. Für den Fall, dass ihr hier Probleme bekommt, befindet sich hier auch eine Spezialblume, um euch gegebenenfalls im Kampf zu heilen.

Da der Feuerelementar ziemlich nervig ist und ordentlich Schaden austeilen kann, solltet ihr diesen als erstes ausschalten, ehe ihr euch den kleineren Gegnern stellt. Als letztes konzentriert ihr euch dann allein auf den Spross. Zu Beginn des Kampfes gegen die kleineren Gegner solltet ihr in Bewegung bleiben, um den feindlichen Angriffen auszuweichen.

Beim Todeszonenherz solltet ihr zuerst den Feuerelementar erledigen, bevor ihr euch dem Rest widmet.
Beim Todeszonenherz solltet ihr zuerst den Feuerelementar erledigen, bevor ihr euch dem Rest widmet.

Nach dem Kampf zerstört ihr dann einfach das große Todeszonenherz, um den Waldschrein zu reinigen. Anschließend könnt ihr euch noch ein wenig mit Rusu unterhalten, ehe ihr euch nach Loot aller Art umseht oder euch dem nächsten Schrein zuwendet.

Baue den Fischerschrein wieder auf

Der Fischerschrein ist der südöstlichste der markierten Schreine auf eurer Karte. Begebt ihr euch zu diesem, dann solltet ihr - bevor ihr euch dem Schrein selbst zuwendet - den Fischerkörben links hinter dem Schrein einen besuch abstatten.

Bevor ihr euch um den Fischerschrein kümmert, solltet ihr bei den Fischerkörben nach Taros Erinnerung suchen.
Bevor ihr euch um den Fischerschrein kümmert, solltet ihr bei den Fischerkörben nach Taros Erinnerung suchen.

Interagiert ihr nämlich mit den Fischerkörben, stoßt ihr auf eine von Taros Erinnerungen. Folgt dieser zum Wasser und aktiviert neben dieser Taros Geistermaske, indem ihr das Steuerkreuz nach links drückt und schaut euch die Erinnerung an.

Jetzt aber nehmt ihr euch den Fischerschrein zur Brust. Die Lösung für diesen ist so einfach, wie auch kompliziert: Rund um das Gebiet stehen vier Feuerschalen, welche ihr abschießen und somit entfachen müsst, um den Schrein zu reinigen.

Allerdings kommt es dabei auch darauf an, dass ihr dies in der richtigen Reihenfolge tut. Entfacht ihr die Feuerschalen in der falschen Reihenfolge, spawnen bim Schrein zwei große Motten-Eulen, die euch angreifen und der Schrein bleibt weiterhin verdorben.

Um den Fischerschrein zu lösen, müsst ihr die vier Feuerschale in der richtigen Reihenfolge entfachen.
Um den Fischerschrein zu lösen, müsst ihr die vier Feuerschale in der richtigen Reihenfolge entfachen.

Wie die richtige Reihenfolge aussieht, erkennt ihr an den Kerzen vor dem Schrein. Diese stehen in vier Gruppen in einer unterschiedlichen Anzahl. Die Anzahl und Position der Kerzen gibt euch an, in welcher Reihenfolge ihr auf die Feuerschalen schießen müsst.

Blickt ihr den Schrein frontal an, dann müsst ihr als erstes auf die Feuerschale rechts vor euch schießen, als zweites auf die links hinter euch, dann auf die rechts hinter euch und zuletzt auf die Feuerschale links von euch. So reinigt ihr den Fischerschrein wieder auf.

Kena: Bridge of Spirits | Den Fischerschrein wiederherstellen

Baue den Wasserschrein wieder auf

Den Wasserschrein findet ihr auf einer kleinen Insel direkt neben dem entsprechenden Warp-Stein. Hier ist eure Aufgabe eigentlich recht simpel: Zwei der magischen Steine, welche für die Kettenreaktion zur Aktivierung des Schreins da sind, wurden verschoben.

Ihr müsst eure Rott nun auf die beiden Steine anwenden und dann die Steine zu ihren eigentlichen Plätzen tragen, welche ihr an den verzierten Steinen im Boden erkennt. Der erste magische Stein liegt rechts neben dem Schrein und muss ins rechte Feld abgelegt werden, der zweite magische Stein liegt links auf der kleinen Landzunge und muss ins linke Feld abgelegt werden.

Um den Wasserschrein wiederaufzubauen, müsst ihr die verschobenen Steine zu ihren eigentlichen Platz zurückbringen.
Um den Wasserschrein wiederaufzubauen, müsst ihr die verschobenen Steine zu ihren eigentlichen Platz zurückbringen.

Habt ihr die beiden Steine an ihren eigentlich angedachten Platz gebracht, stellt ihr euch auf die runde Plattform vor den Schrein und setzt euren Impuls ein, um eine magische Kettenreaktion auszuführen und so den Schrein zu aktivieren und zu reinigen.

Baue den Gottesbaumschrein wieder auf

Der Gottesbaumschrein ist der südlichste der vier zu reinigen Schreine und führt euch - wie der Name es schon suggeriert - hoch hinaus. Nähert euch dem Schrein von Westen her und schießt auf die Teleportationsblume am Unterbau des Baumhauses, um euch hochzuziehen.

Lauft nun unter der Treppe hindurch, springt an dessen rückwärts gewandten Kante nach oben und macht das hinter euch gleich noch einmal. Orientiert euch an den weißen Bemalungen an den Brettern und zieht euch an diesen entlang, bzw. klettert an diesen empor.

Um den Gottesbaumschrein zu erklimmen, müsst ihr euch an den weiß-bemalten Kanten und den Teleportationsblumen orientieren.
Um den Gottesbaumschrein zu erklimmen, müsst ihr euch an den weiß-bemalten Kanten und den Teleportationsblumen orientieren.

Oben wendet ihr euch nach links, lasst euch dann wo es sicher ist fallen und springt zur weißen Kante hinter euch. Hangelt euch an dieser entlang und überspringt die Lücken dazwischen, bis ihr euch beim Bretterboden wieder hochziehen könnt.

Schießt jetzt auf die Teleportationsblume beim Baumhaus hinter euch, um zu diesem hinüber zu gelangen. Wendet euch nach rechts und stellt euch auf den Fahrstuhl. Schießt nun auf den Schalter der Gondel, damit diese euch zum nächsten Baumhaus trägt.

Teleportiert euch rüber, stellt euch auf den Fahrstuhl und schieht auf den Schalter, um loszufahren.
Teleportiert euch rüber, stellt euch auf den Fahrstuhl und schieht auf den Schalter, um loszufahren.

Hier springt ihr rechts an die bemalte Kante und hangelt euch nach rechts an dieser entlang, bis ihr euch hochziehen könnt. Klettert dann rechts zur Plattform hoch, wo ihr auf eure Gegner trefft, die ihr besiegen müsst, um den Gottesbaumschrein wiederaufzubauen.

Über die Teleportationsblumen an allen drei hohen Baumhäusern könnt ihr euch zwischen diesen hin- und herbewegen. Unter euren feinden sind zwei Affen-ähnliche Kreaturen, deren Augen nicht rot, sondern lila leuchten. Diese sind die gefährlichsten Gegner, welche starke explosive Geschosse schleudern, die euch nicht nur Schaden zufügen, sondern euch auf von den Baumhäusern herunterschleudern können.

Um den Gottesbaumschrein zu bereinigen, müsst ihr die Gegner ausschalten. Achtet dabei vor allem auf die Affen.
Um den Gottesbaumschrein zu bereinigen, müsst ihr die Gegner ausschalten. Achtet dabei vor allem auf die Affen.

Ihr solltet also als erstes die starken Fernkämpfer ausschalten. Das Problem hierbei ist allerdings, dass diese sich bewegen, zuweilen untertauchen und wo anders wieder emporkommen. Um ihren Angriffen zu entgehen, solltet ihr in Bewegung bleiben. Sobald ihr einen von ihnen seht, holt euren Bogen raus und erschießt sie.

Die übrigen Gegner, wie die Motten und die Feuerelementare sind eigentlich keine besonders große Herausforderung. Solltet ihr allerdings schwer verwundet werden, könntihr euch mit der Spezialblume auf dem mittelhohen Baumhaus heilen. Habt ihr alle Gegner besiegt, könnt ihr das Todeszonenherz zerstören und der Schrein ist gereinigt.

Kena - Bridge of Spirits | Alle Sammelobjekte in der Region "Vergessener Wald"

Bosskampf gegen den Sprosskapitän

Habt ihr alle vier Schreine wiederaufgebaut, begebt ihr euch zum Wächterbaum und stellt euch auf die Plattform davor, um euren Impuls einzusetzen, was eine Kettenreaktion hervorruft und die Tür öffnet. Dahinter wartet allerdings eine böse Überraschung:

Der nächste Bossgegner, ein Sprosskapitän, kommt herausgestürmt und versucht euch mit seinen beiden Klingenwaffen zu zerschnetzeln. Dieser Gegner profitiert vor allem durch seine Schnelligkeit, weshalb ihr stets achtsam bleiben müsst, was er tut.

Beim Bosskampf gegen den Sprosskapitän solltet ihr eher auf Abstand bleiben und mit eurem Bogen angreifen.
Beim Bosskampf gegen den Sprosskapitän solltet ihr eher auf Abstand bleiben und mit eurem Bogen angreifen.

Greift ihr den Sprosskapitän frontal mit Nahkampfattacken an, dann bringt das meistens nicht sehr viel, da er viele eurer Schläge einfach abblockt. Bleibt stattdessen lieber auf Abstand und setzt eure Bogen-Fähigkeiten ein, die er nicht einfach abblocken kann.

Habt ihr hingegen genügend Mut aufgebaut, dass ihr eure Rott einsetzen könnt, dann solltet ihr das auch tun, da ihr so die Gelegenheit habt, dem Sprosskapitän auch im Nahkampf Schaden zuzufügen. Ihr könnt dies auch ausnutzen, um auf dessen Schwachstelle an seinem Rücken zu schießen und ihm so heftig zuzusetzen.

Wenn ihr die Rott auf den Sprosskapitän anwendet, könnt ihr diesem auch mit Nahkampfangriffen schaden.
Wenn ihr die Rott auf den Sprosskapitän anwendet, könnt ihr diesem auch mit Nahkampfangriffen schaden.

Bleibt ihr auf Abstand und weicht den Angriffen des Sprosskapitäns aus, dann ist der Kampf nicht wirklich schwer und dauert auch nicht lange. Habt ihr den Boss besiegt, betretet ihr den Wächterbaum und zerstört hier das große Todeszonenherz, um das Gebiet zu reinigen und ein weiteres von Taros Relikten, das Speiseopfer, zu finden.

Kena: Bridge of Spirits | Den Sprosskapitän im Meister-Schwierigkeitsgrad besiegen

War die Komplettlösung zu Kena: Bridge of Spirits hilfreich? Habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

  1. Startseite
  2. Spiele
  3. Kena: Bridge of Spirits
  4. Tipps
  5. Taros Liebe

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website