Kena: Bridge of Spirits

Kena - Bridge of Spirits | Adiras Liebe - Komplettlösung

von Ove Frank (aktualisiert am Mittwoch, 06.10.2021 - 01:13 Uhr)

Nun muss Kena dem nächsten Geist dabei helfen, die eigenen Traumata zu bewältigen und so den Weg ins nächste Leben zu finden. Diesmal geht es um die Holzschmiedin Adira. Auch hier müsst ihr nach drei Relikten suchen, um Adiras Seele zusammenzuführen. Auf dieser Seite unserer Komplettlösung zu Kena: Bridge of Spirits geht es um die Mission "Adiras Liebe".

Inhaltsverzeichnis

Besiege die Verderbnis im alten Brunnen

Dreht euch nun um und lauft nach links und nähert euch den Trümmerteilen. Mit eurer Bombe könnt ihr diese schweben. Schießt auf den herauswachsenden Kristall des länglichen Trümmerteils, um dieses neu auszurichten und schießt dann auf die Teleportationsblume. Lauft über das Trümmerteil, springt auf die kleine Säule rechts vor euch und dann auf die weiß-bemalte Kante.

Lasst die Trümmerteile schweben, dreht das längliche Trümmerteil und zieht euch dann über die Blume nach oben.
Lasst die Trümmerteile schweben, dreht das längliche Trümmerteil und zieht euch dann über die Blume nach oben.

Lauft die Treppen hinauf und nach hinten durch. Biegt am Ende rechts ab, sodass ihr beim runden Platz ankommt. Lauft ihr durch den Torbogen weiter hinten zum Horizont hin, dann kommt ihr zu einer Stelle, an welcher ihr meditieren und eure Gesundheit erhöhen könnt.

Die Rundtreppe aktivieren

Lauft nun zurück zu den schimmernden Felsen, die ihr fliegen lassen könnt. Springt nach oben und schießt dann auf die Teleportationsblume über euch, um auf der Holzplattform zu landen. Rechts über euch seht ihr einen länglichen und blau schimmernden Felsen. Wendet eure Bombe darauf an, um die Ummantelung schweben zu lassen. Setzt nun euren Impuls ein, um diesen großen Magiestein zu aktivieren.

Setzt eine Bombe ein, um die Ummantelung des Steins schweben zu lassen und setzt dann euren Impuls ein.
Setzt eine Bombe ein, um die Ummantelung des Steins schweben zu lassen und setzt dann euren Impuls ein.

Springt wieder nach unten und wiederholt die gleiche Prozedur bei den entsprechenden Felsen links und rechts von der zentralen Plattform, um auch diese zu aktivieren. Begebt euch nun zur Plattform und setzt den Impuls ein, um die Rundtreppe um euch herum nach unten ausfahren zu lassen.

Durch die Katakomben

Lauft die Treppe hinab und springt an deren Ende nach unten. Hier müsst ihr nun eine Menge Gegner besiegen. Die Echsen sind dabei keine große Herausforderung. Sie spucken zwar Energiekugeln, sind aber nicht sehr stark. Am schwierigsten ist dabei der Kampf gegen den Sprosskapitän. Wie ihr diesen besiegt, zeigen wir euch in unserer Komplettlösung am Ende der Mission "Taros Liebe" sowie im folgenden Video.

Kena: Bridge of Spirits | Den Sprosskapitän im Meister-Schwierigkeitsgrad besiegen

Zerstört nach dem Kampf das Todeszonenherz und lauft weiter. Links von euch seht ihr oben den Tropfen einer Waldträne. Schießt darauf, damit sie auf ihren entsprechenden Halm fällt und die Waldträne so vervollständigt. Wendet ihr eure Rott auf die Waldträne an, dann spwanen einige Gegner.

Ihr könnt eure kombinierten Rott zunächst verwenden, um eure Gegner zu attackieren. Erschießt schließlich den Rest aus der Distanz. Zerstört nun das Todeszonenherz links und lauft dann rechts durch die nun offene Tür weiter. Wendet unten eure Bombe auf die kaputte Brücke an, um diese kurzfristig wiederherzustellen und lauft weiter durch die Tür.

Zu den Feldern zurückkehren

Springt über den Abgrund und dann rechts an die weiß-bemalte Kante, um euch an dieser nach links entlangzuhangeln. Hier werdet ihr nun von einigen Motten-Eulen angegriffen. Schaltet diese aus und zerstört rechts das kleine Todeszonenherz. ****

Zerstört die beiden Todeszonenherzen. Lasst dafür die Felsen schweben und dreht den Block links oben.
Zerstört die beiden Todeszonenherzen. Lasst dafür die Felsen schweben und dreht den Block links oben.

Wendet jetzt auch eure Bombe auf die schimmernden Felsen vor euch an, um diese schweben zu lassen und springt auf den zweiten davon. Schießt nun auf den Kristall des schwebenden Felsens links von euch, um diesen beiseite zu klappen und zerstört die Todeszonenherzen dahinter. Kehrt zum festen Boden zurück und zerstört dann das große Todeszonenherz.

Springt ihr jetzt durch die Öffnung vor euch, um ins Freie zu gelangen. Springt nach rechts und lauft weiter bis zur Teleportationsblume. Durch diese kommt ihr den Abgrund vor euch. Wiederholt das ganze mit der nächsten Teleportationsblume und lauft weiter zum Fahrstuhl. Stellt euch darauf und aktiviert den Schalter. Lauft ihr nach oben, seid ihr wieder bei den Feldern.

Nutzt die beiden Teleportationsblumen vor euch, um zum Fahrstuhl zu gelangen, der euch nach oben bringt.
Nutzt die beiden Teleportationsblumen vor euch, um zum Fahrstuhl zu gelangen, der euch nach oben bringt.

Beseitige die Verderbnis in Rufus Scheune

Oben erledigt ihr zunächst die Motten-Eulen vor euch und lauft dann nach links zum hölzernen Steg beim brodelnden Wasser. Springt auf den hintersten Teil des Stegs und schießt auf die Zielscheibe vor euch. Dadurch dreht sich der Kran mit der Plattform. Springt auf diese auf und dann links über dem Steg wieder ab.

Springt über die Stegteile, bis ihr wieder festen Boden unter euren Füßen habt und lauft dann rechts die Treppen hinauf. Hier spawnen einige Gegner. Unter diesen sind auch lebende rote Bomben. Diese dürfen euch nicht berühren. Haltet sie auf, indem ihr auf sie schießt oder euren Impuls einsetzt. Nutzt dann euren Bogen und eure Bomben, um alle Gegner auszuschalten.

Zerstört die wandelnden Bomben mit eurem Bogen oder Impulsen, damit sie euch nicht berühren.
Zerstört die wandelnden Bomben mit eurem Bogen oder Impulsen, damit sie euch nicht berühren.

Vor euch seht ihr ein Fass. Wendet die Rott darauf an, um dieses bis zur Kante der tiefen Empore vor euch zu tragen. Wendet nun die Rott auf die beiden aufeinandergestapelten Fässer weiter hinten an und tragt diese zurück, damit diese direkt vor dem ersten Fass steht.

Springt auf das erste fass und von dort aus auf die beiden aufeinandergestapelten Fässer. Wendet nun die Rott auf die Fässer unter euch an und tragt diese - und somit auch euch selbst - zur weiß-bemalten Kante vor euch und springt dann hinüber.

Richtet die Fässer so aus, dass ihr draufspringen und euch von den Rott zur Kante tragen lassen könnt.
Richtet die Fässer so aus, dass ihr draufspringen und euch von den Rott zur Kante tragen lassen könnt.

Springt hinunter und betretet das Feld. Hier bekommt ihr es mit vielen Gegnern zu tun. Versucht so schnell wie möglich, das Todeszonenherz rechts zu zerstören, damit keine wandelnden Bomben mehr spawnen. Erledigt dann die restlichen Feine, inklusive des Sprosses.

Bosskampf gegen den Rebenritter

Es erscheint nun der nächste Boss, den es zu besiegen gilt. Und zwar der Rebenritter. Dieser zeichnet sich durch seine Rebenpeitsche sowie durch seinen Schild aus. Dadurch verfügt er über eine hohe Reichweite und ist frontal recht gut geschützt.

Frontal ist der Rebenritter durch seinen Schild gut geschützt, weshalb ihr taktisch vorgehen müsst.
Frontal ist der Rebenritter durch seinen Schild gut geschützt, weshalb ihr taktisch vorgehen müsst.

Auch wenn der Rebenritter recht stark ist, so ist die Gewinn-Strategie hier nicht besonders komplex: Wichtig ist, dass ihr Abstand wahrt und auf euren Bogen sowie euren Bomben vertraut. Die Reichweite des Rebenritters ist zwar groß aber dennoch begrenzt. Bleibt zudem in Bewegung und macht euch bereit, schnell auszuweichen.

Ihr seht mehrere gelbe Bernsteine am Körper des Rebenritters, welche seine Schwachstellen sind. Diese sind zunächst zwar durch den Schild ganz gut geschützt, greift der Rebenritter allerdings an, braucht er anschließend ein bis zwei Sekunden, um sich zu sammeln, wobei er sich ziemlich verrenkt.

Durch diese Verrenkungen werden für einen Moment seine Schwachstellen offengelegt und ihr könnt darauf schießen. Bewegt ihr euch gut und nutzt Lücken in der feindlichen Verteidigung, dann könnt ihr auch recht fix die übrigen Schwachstellen zerstören.

Greift der Rebenritter an, dann legt er für einen Moment seine Schwachstellen offen, was ihr ausnutzen müsst.
Greift der Rebenritter an, dann legt er für einen Moment seine Schwachstellen offen, was ihr ausnutzen müsst.

Habt ihr eine der Schwachtellen erledigt, dann müsst ihr unbedingt die daraus erspringenden Mut-Tropfen einsammeln, um den Mut eurer Rott zu erhöhen. Wendet, sobald ihr es könnt, die Rott auf den Rebenritter an, um diesen kurz festzuhalten. Dies nutzt ihr dann aus, um gnadenlos anzugreifen.

Hat der Rebenritter keine Schwachstellen mehr, verfügt aber noch über etwas Leben, dann könnt ihr auch eure Bomben einsetzen, welche den Rebenritter ebenfalls für einen Moment aus dem Konzept bringen. Greift dann einfach aus der Distanz an und bleibt geduldig. Bald ist er dann besiegt. Zerstört danach das Todeszonenherz.

Mit euren Bomben könnt ihr den Rebenritter für einen Moment zum Taumeln bringen, sodass er seine Deckung fallen lässt.
Mit euren Bomben könnt ihr den Rebenritter für einen Moment zum Taumeln bringen, sodass er seine Deckung fallen lässt.

Beseitige die Verderbnis im Wachturm

Begebt euch zum entsprechenden Wachturm im Zentrum der Felder. Südwestlich davon findet ihr ein von der Verderbnis eingehülltes Feld mit dem Halm einer Waldträne in dessen Mitte, welches von vielen Gegnern bewacht wird. Unter ihnen ist auch ein Kappa.

Erledigt die Gegner in gewohnter Manier. Die größte Schwierigkeit in diesem Kampf besteht lediglich darin, die Übersicht zu bewahren. Unter dem kleinen Überdach daneben findet ihr den entsprechenden Tropfen. Wendet eure Rott darauf an und schickt diese zum Halm, um die Waldträne zu vervollständigen.

Setzt im Kampf gegen den Kappa eure Bomben ein, damit er sich nicht so viel bewegen kann.
Setzt im Kampf gegen den Kappa eure Bomben ein, damit er sich nicht so viel bewegen kann.

Wendet nun eure Rott auf die Waldträne an, um diese zu bündeln. Lauft damit den Hügel hinauf und vernichtet die Verderbnis, die euch den Weg versperrt. Zerstört dann die Verderbnis in der Mitte des Felds neben den schimmernden Felsen vor dem Wachturm, um hier die nächste Waldträne freizulegen.

Lasst die Felsen nun schweben und wendet die Rott schnell auf die Waldträne an, um mit deren gebündelten Form unter den schwebenden Felsen hindurch zu laufen und dahinter die Verderbnis rund um die anderen Schwebefelsen zu zerstören.

Bündelt eure Rott mit der Waldträne und lasst sie unter den schwebenden Felsen hindurchlaufen, um die Verderbnis dahinter zu zerstören.
Bündelt eure Rott mit der Waldträne und lasst sie unter den schwebenden Felsen hindurchlaufen, um die Verderbnis dahinter zu zerstören.

Jetzt lasst ihr die Felsen vor dem Wachturm schweben und springt auf den untersten davon. Schießt auf die Teleportationsblume rechts über euch und dann im Fallen auf die Teleportationsblume links über euch. Von dem schwebenden Felsen darunter springt ihr auf den Wachturm und zerstört dann das Todeszonenherz darauf.

Lauft nun zum neuen erwachsenen Todeszonenherz vor dem großen Leuchtturm. Zerstört es auf die herkömmliche Weise, um den mechanischen Ochsen darunter freizulegen. Sprecht mit Hana und setzt danach eure Bomben-Fähigkeiten auf den Ochsen an, um diesen wieder funktionstüchtig zu machen.

Kena: Bridge of Spirits | Alle Sammelobjekte in den Feldern

War die Komplettlösung zu Kena: Bridge of Spirits hilfreich? Habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

  1. Startseite
  2. Kena: Bridge of Spirits
  3. Tipps
  4. Adiras Liebe

beobachten  (?

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website