Pokémon-Legenden: Arceus

Pokémon-Legenden: Arceus | Kinoso und Kikugi fangen

von Sergej Jurtaev (Dienstag, 15.02.2022 - 18:23 Uhr)

Das große Ziel ist es in Pokémon-Legenden: Arceus, alle Monster zu finden und zu fangen. Das ist eigentlich für alle Spieler eine machbare Aufgabe, da nur wenige Pokémon sehr gut versteckt sind oder nur zu besonderen Bedingungen erscheinen. Doch ausgerechnet die unscheinbaren Taschenmonster Kikugi und seine Entwicklung Kinoso suchen viele Spieler vergeblich. Wir verraten euch die Fundorte und erklären euch, wie ihr sie schnell findet.

Wer hätte das gedacht: Kikugi und Kinoso gehören zu den seltensten Monster in Pokémon-Legenden: Arceus.
Wer hätte das gedacht: Kikugi und Kinoso gehören zu den seltensten Monster in Pokémon-Legenden: Arceus.

Fundorte von Kikugi und Kinoso

Von Kinosos Existenz habt ihr vermutlich erst über die Nebenmission „Blüht es nun oder blüht es nicht?“ erfahren. Letztlich stellt sich heraus, dass die Vorentwicklung Kikugi aber genau so selten ist. Die beiden Pflanzen-Pokémon Kinoso und Kikugi haben nämlich beide die gleichen Fundorte. Ihr könnt auf sie im Obsidian-Grasland (Innerwald), Roten Sumpfland (Großmaulmoor) und im Kraterberg-Hochland (Einsame Quelle, Feenweiher, Urzeitliche Höhle) treffen.

Das sind doch eigentlich ausreichend Fundorte, um die zwei seltenen Pokémon zu finden. Das Problem dabei: Kikugi und Kinoso erscheinen nicht einfach so in der Spielwelt. Sie können nur aus raschelnden Bäumen herausfallen, wenn ein Monster aus eurem Team gegen den Baum schlägt. Dadurch ist es wiederum sehr unwahrscheinlich, dass ihr den beiden Monster zufällig im Spiel begegnet.

Werft ein Pokémon gegen einen raschelnden Baum, um mit Glück Kikugi oder Kinoso zu finden.
Werft ein Pokémon gegen einen raschelnden Baum, um mit Glück Kikugi oder Kinoso zu finden.

Kinoso und Kikugi schnell finden

Welche Bäume in der Spielwelt rascheln, wird zufällig bestimmt. Genau die richtigen Bäume zum Rascheln zu bringen, kann sich deshalb als Geduldsprobe erweisen. Auch wenn ihr Kinoso und Kikugi theoretisch im Obsidian-Grasland oder Roten Sumpfland finden könnt, so empfehlen wir euch für die gezielte Suche das Kraterberg-Hochland.

Hier müsst ihr euch zur Bergbasis begeben, die ihr über die Nebenmission 65 vermutlich schon freigeschaltet habt. Die Bergbasis liegt nämlich genau bei der Einsamen Quelle, dem besten Fundort der beiden Pokémon. Nicht nur, dass ihr die Einsame Quelle so ganz schnell erreichen könnt, hier gibt es auch viele Bäume, die potenziell rascheln können.

Die Einsame Quelle im Kraterberg-Hochland ist der beste Fundort für Kinoso und Kikugi.
Die Einsame Quelle im Kraterberg-Hochland ist der beste Fundort für Kinoso und Kikugi.

Startet also eure Expedition bei der Bergbasis und fliegt oder reitet einmal um die Einsame Quelle herum. Wenn ihr keine raschelnden Bäume findet, kehrt zur Bergbasis zurück und beendet beim Professor die Expedition. Kehrt nach Jubeldorf zurück und startet eine neue Expedition in der Bergbasis. Dadurch werden die Pokémon-Encounter refresht und auch die raschelnden Bäume werden neu bestimmt. Es reicht nicht, wenn ihr euch bei der Basis ausruht. Ihr müsst eine neue Expedition starten!

Untersucht dann wieder alle Bäume, bis ihr ein raschelndes Exemplar findet, in dem dann hoffentlich Kikugi oder Kinoso sind. Das müsst ihr relativ oft wiederholen, wenn ihr Forschungslevel 10 bei beiden Pokémon erreichen wollt. Kikugi könnt ihr übrigens auch auf Level 25 zu Kinoso entwickeln, um es alternativ so zu erhalten.

Dieses Video zu Pokémon-Legenden: Arceus schon gesehen?
Pokémon-Legenden: Arceus | Ein neues Abenteuer erwartet euch 2022

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. Pokémon-Legenden: Arceus
  3. Kinoso und Kikugi fangen

beobachten 

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website