The Elder Scrolls 5 - Skyrim

Skyrim | Lösung der Quest "Blut auf dem Eis"

von Sofia Vvedenskaya (aktualisiert am Mittwoch, 17.08.2022 - 14:28 Uhr)

Seit Release von Skyrim bereitet die Nebenquest "Blut auf dem Eis" sehr vielen Spielern ordentlich Kopfschmerz und zählt nicht umsonst zu meistverbugtesten Quests des Spiels. Mit unserer Lösung werdet ihr die buggy Quest ein für allemal erledigen.

In Windhelm ist ein brutaler Mörder auf freiem Fuß. Eure Detektivfähigkeiten sind mal wieder gefragt. (Quelle: Screenshot und Bearbeitung spieletipps.de)
In Windhelm ist ein brutaler Mörder auf freiem Fuß. Eure Detektivfähigkeiten sind mal wieder gefragt. (Quelle: Screenshot und Bearbeitung spieletipps.de)

Die Quest "Blut auf dem Eis" freischalten

Kaum habt ihr, Drachenblut, es euch in Windhelm gemütlich gemacht, und mit der einen oder anderen Quest zwischen all dem Weltretten euch die Zeit vertrieben, werdet ihr eines Tages in die Untiefen einer grausamen Mordserie geworfen. Habt ihr mindestens vier Mal die Stadt oder die anliegenden Ställe besucht, werdet ihr bei eurem nächsten Besuch zwischen 19 und 7 Uhr mit einer blutigen Szene am Friedhof der Stadt konfrontiert.

Eine junge Frau wurde ermordet - und wie es sich herausstellt, nicht die erste. Die Wache von Windhelm kann den Fall einfach nicht knacken, und geht auf das Hilfsangebot des Drachenbluts ein. Nun ist es an der Zeit, die Detektivmütze und die Lupe auszupacken, um dem schamlosen Killer das Handwerk zu legen!

Susanna ist das neuste Opfer des Schlächters. Für die Stadtwache ist der Fall zu schwer. Wer steckt dahinter? (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Susanna ist das neuste Opfer des Schlächters. Für die Stadtwache ist der Fall zu schwer. Wer steckt dahinter? (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Achtung: wollt ihr die Quest machen und erfüllt auch die Bedingungen dafür, so kann es dennoch sein, dass diese euch nicht erscheint. Nicht umsonst gilt "Blut auf dem Eis" als die mit meistverbugte Quest im ganzen Game. Aber verzagt nicht: unsere Lösung bringt euch schnell ans Ziel. Schafft ihr es nicht, die Quest zu triggern, versucht Folgendes:

  • Es kann gut sein, dass die Quest bereits getriggert ist ohne, dass ihr es mitbekommen habt. Stattet dem Friedhof der Stadt einen Besuch ab.
  • Auch am Haus Hjerim, das ihr als Thane von Windhelm erwerben könnt, erkennt ihr, ob die Quest schon im Hintergrund läuft. Steht an der Haustür "Aufschließen - Hjerim - Meister" so hat die Quest schon angefangen.
  • Achtet darauf, dass ihr wirklich mindestens vier Mal in der Stadt gewesen seid (auch die Ställe von Windhelm zählen dazu)!
  • Es gibt bei dieser Quest leider wirklich viele mögliche Quellen für Bugs. Wenn ihr nicht weiterkommt, dann besucht The Unofficial Elder Scrolls Pages.

Bei der Wache melden und Zeugen befragen

Ihr befindet euch auf dem Friedhof und seht eine junge, schlimm verunstaltete Frau vor euch auf einem der Gräber liegen. Das ist Susanna die Durchtriebene, die Magd des lokalen Wirtshauses Kerzenschein. Um sie herum treiben sich bereits einige Neugierige.

Die Schaulustigen tummeln sich bereits um die Leiche. Vielleicht hat einer von ihnen etwas gesehen? (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Die Schaulustigen tummeln sich bereits um die Leiche. Vielleicht hat einer von ihnen etwas gesehen? (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
  1. Sprecht mit der Wache, die euch die Bevollmächtigung erteilt, die Zeugen zu befragen.
  2. Befragt die Zeugen: Helgird, Calixto und Silda. Leider hat keiner von ihnen etwas Nützliches gesehen.
  3. Sprecht nochmals mit der Wache - diese schickt euch zu Jorleif, dem Vogt von Windhelm. Genau das meint das Spiel, wenn es euch sagt, ihr sollt den Tatort untersuchen. Ihr findet ihn im Palast der Könige im Norden der Stadt, entweder direkt im Thronsaal oder in einem der Räume am schlafen, sollte es Nacht sein.
  4. Sucht Jorleif auf: dieser nimmt eure Hilfe dankend an. Nun heißt es, den Ort des letzten Mordes nochmal genauer zu untersuchen.
  5. (optional) Sprecht mit Helgird: ihr findet die Priesterin in der Halle der Toten. Sie gibt euch Informationen über die Art des Mordes und so womöglich einen Hinweis über den Täter.

Achtung, Bug!
Wahrscheinlich werdet ihr bemerkt haben, dass bei Jorleif selbst nach dem Gespräch ein Questmarker bleibt, obwohl es keine neuen Dialogoptionen gibt. Ignoriert diesen getrost und fahrt mit der Quest normal fort.

Begebt euch wieder zum Tatort. Das Auffälligste sind hierbei die vielen Blutspuren. Folgt den Spuren bis Haus Hjerim, wenn ihr mehr über den Mörder erfahren wollt. Diese ist nicht so toll auf dem eisigen Boden Windhelms zu sehen, führt euch aber geradewegs zum Ziel.

Folgt den Spuren und ihr gelangt schnell zu eurem nächsten Ziel: Haus Hjerim. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Folgt den Spuren und ihr gelangt schnell zu eurem nächsten Ziel: Haus Hjerim. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

In Haus Hjerim reinkommen

Nun gilt es, das Haus zu untersuchen - leider ist die Tür verschlossen. Die Lösung hierfür ist wie folgt (es steht euch frei, euch für den einen oder anderen Weg zu entscheiden):

Schloss knacken: bleibt dabei ungesehen! Da es sich hierbei um ein Meisterschloss handelt, sollte das Schlossknacken sich als recht anspruchsvoll herausstellen.

Jorleif oder irgendeine Wache nach Zugang zum Haus fragen. Sie werden euch sagen, dass das Haus der verstorbenen Friga Schmetter-Schild gehört, und ihre Mutter, Tova Schmetter-Schild, einen Schlüssel haben sollte. Ihr müsst aber mit ihnen gar nicht sprechen und könnt direkt zu Tova gehen.

Ihr findet Tova zwischen 11:00 und 15:00 auf dem Marktplatz, und danach in der Gaststätte. Solltet ihr Tova nicht finden, schaut in ihrem Haus nach (links vom Haus Hjerim) - unglücklicherweise kann es sein, dass sich die trauernde Mutter das Leben genommen hat, wenn gewisse Entscheidungen im Spiel getroffen wurden.

Tova ist untröstlich - auch sie verlor ihre Tochter an den Schlächter. Sie ist mehr als bereit, euch bei der Aufklärung der Morde zu helfen. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Tova ist untröstlich - auch sie verlor ihre Tochter an den Schlächter. Sie ist mehr als bereit, euch bei der Aufklärung der Morde zu helfen. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Alternativ kann es sein, dass ihr Haus Hjerim erworben habt noch bevor die Quest angefangen hat, dann kommt ihr natürlich ohne Weiteres rein.

Haus Hjerim untersuchen

Das Haus selbst ist so ziemlich leergeräumt, sodass euer Blick nach dem Betreten direkt nach links zu der blutverschmierten Truhe wandern sollte. Dort findet ihr elf Flyer, die vor dem Schlächter warnen, und das erste Tagebuch des Mörders. Schaut euch weiter im Haus um, auch wenn euch die Questmarker weiterschicken wollen.

Geradeaus findet ihr ein weiteres Zimmer mit mehreren Kleiderschränken. Den rechten Schrank könnt ihr untersuchen und stellt dabei fest, dass sich dahinter eine Geheimtür versteckt, die zum Versteck des Schlächters führt, übersäht mit Knochen und Leichenteilen. Hier findet ihr auch das zweite Tagebuch. Ein Blick hinein lohnt sich, um mehr über den Täter zu verstehen.

Vergesst nicht, das seltsame Amulett aufzuheben - es ist ein zentrales Beweisstück! Hebt dafür alle Flugblätter auf. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Vergesst nicht, das seltsame Amulett aufzuheben - es ist ein zentrales Beweisstück! Hebt dafür alle Flugblätter auf. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Im Vorraum seht ihr zwischen den zwei Kleiderschränken ein kleineres Regal. Nehmt alle Flugblätter auf und findet das seltsame Amulett unter ihnen. Auch das ist ein wichtiges Beweisstück auf dem Weg zum wahren Täter.

Lest ihr die Flugblätter, findet ihr raus, dass diese von Viola Giordano stammen, die offensichtlich versucht, den Mörder ausfindig zu machen. Ein Gespräch mit ihr steht also auch noch aus.

Gespräch mit Viola und Calixto suchen

Nun haltet ihr in euren Händen zwei Tagebücher des Schlächters, ein äußerst seltsames Amulett und einen Haufen Flugblätter. Ihr sollt nun den Hinweisen nachgehen.

  • Sprecht mit Jorleif oder einer Wache über das Amulett. Sie werden euch auf Calixto verweisen (mit ihm habt ihr schon mal gesprochen).
  • Sie werden euch auch zu den Flugblättern und ihrer Autorin einen Hinweis geben: stattet Viola Giordano einen Besuch ab.

Sprecht am besten zuerst mit Calixto. Dieser scheint von dem Amulett etwas Ahnung zu haben - normalerweise haben laut ihm Hofmagier solche Schmuckstücke bei sich (Hinweis zum Hofmagier Wuunferth). Er möchte euch sogar das Amulett abkaufen. Wir raten euch, das auf jeden Fall zu tun. Keine Sorge - das Amulett ist damit nicht für immer aus euren Besitz.

Abends findet ihr Viola in Haus Kerzenschein. Sie scheint sehr besorgt über den Serienmörder zu sein und hilft euch gerne weiter. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Abends findet ihr Viola in Haus Kerzenschein. Sie scheint sehr besorgt über den Serienmörder zu sein und hilft euch gerne weiter. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Viola findet ihr am ehesten tagsüber in den Straßen von Windhelm oder abends in der Taverne. Habt ihr vorhin das Tagebuch aufgehoben, verweist Viola euch auf den Hofmagier Wuunferth, da in der Stadt schon länger Gerüchte über diesen herumgehen, dass dieser ein Nekromant sein könnte. Habt ihr das Tagebuch nicht aufgehoben, dann geht Viola mit euch nochmals in das Haus Hjerim.

Das seltsame Amulett verkaufen
Stattet Calixto auf jeden Fall einen Besuch ab, selbst wenn ihr vor ihm mit Viola sprecht und der Questmarker verschwindet. Wollt ihr irgendeine Art von Nutzen aus dem Amulett ziehen, müsst ihr es Calixto verkaufen - es wird aber zu euch zurückfinden.

Habt ihr es vorher vercheckt, das Amulett zu finden, hilft euch Viola bei einem gemeinsamen Besuch von Haus Hjerim. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Habt ihr es vorher vercheckt, das Amulett zu finden, hilft euch Viola bei einem gemeinsamen Besuch von Haus Hjerim. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Ab hier habt ihr zwei Möglichkeiten, den Fall zu lösen. Der Weg 1 bedeutet, den verdächtigen Hofzauberer Wuunferth direkt zu beschuldigen und die Quest damit auch etwas in die Länge zu ziehen, was zu weiteren Opfern führt.

Alternativ könnt ihr mit Wuunferth sprechen und euch über euren Verdacht austauschen (Weg 2). Das ist der Weg des geringen Blutvergießens.

Weg 1: Vorsicht ist geboten (zuerst mit Wuunferth reden)

Lasst euch an dieser Stelle nicht von dem Spiel in die Irre führen, dass die Lösung der Mordserie in "Blut auf dem Eis" auf der Hand liegt, und Wuunferth auf jeden Fall der Täter ist. Ihr müsst Wuunferth nicht direkt bei Jorleif verpfeifen und könnt stattdessen zuerst mit dem Zauberer sprechen, um so euren Verdacht zu bestärken (oder je nachdem zu entkräften). Ihr findet ihn im Palast der Könige - tagsüber in seinen Quartieren links die Treppe hoch und nachts in der Haupthalle und den umliegenden Räumen umherwandern.

Konfrontiert ihn mit den Gerüchten, die über ihn als Nekromantie-Interessenten herumgehen, und mit dem Amulett, welches ihr im Haus Hjerim gefunden habt. Wuunferth ist von euren Anschuldigungen höchst beleidigt, und lehnt jegliche Teilhabe an den Morden statt; stattdessen behauptet er sogar, dass er selbst schon lange die Morde untersucht, und sogar ein gewisses Muster in den Handlungen des Täters feststellen konnte.

Calixto sollte für euch kein großes Problem darstellen. Dem Schlächter von Windhelm wird endlich das Handwerk gelegt. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Calixto sollte für euch kein großes Problem darstellen. Dem Schlächter von Windhelm wird endlich das Handwerk gelegt. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Nun gilt es, das Steinviertel zu patrouillieren und den Mörder zu überwältigen. Wählt ihr diesen Weg, könnt ihr ein Opfer (welches durch Inhaftierung von Wuunferth zustande kommt) verhindern. Ist Calixto endlich tot, kann Windhelm wieder aufatmen.

Denkt dran, das seltsame Amulett aus seinem Inventar zu holen - es ist nun zu einem Nekromanten-Amulett geworden und hat einen Nutzen. Habt ihr es nicht an ihn verkauft, bleibt das seltsame Amulett leider als Bug auf immer und ewig nutzlos in eurem Inventar hängen.

Hebt auch den Schlüssel zu Calixtos Haus/Museum auf, wenn ihr mehr über die Hintergründe des Täters herausfinden wollt. Dort findet ihr das dritte Tagebuch des Schlächters, welches endlich Licht auf die Motivation des Museumsbesitzers wirft.

Euer Lohn für die Quest bleibt das Amulett des Nekromanten und das Wissen, dass die Straßen von Windhelm nun endlich wieder sicher sind. So sicher, wie sie es in Himmelsrand während eines Bürgerkrieges und Angriffen von eigentlich ausgestorbenen Drachen sein können.

Weg 2: dem Instinkt folgen (Wuunferth direkt beschuldigen)

Das seltsame Amulett sowie die Gespräche mit Jorleif, Calixto und Viola stärken in euch den Verdacht, dass der Hofzauberer Wuunferth hinter den Morden steckt. Der eben gezeigte Weg ist aber nicht die einzige mögliche Lösung der "Blut auf dem Eis" Quest. Wenn ihr keine Lust auf mehr Diplomatie und Herumschnüffeln habt, könnt ihr Wuunferth auch direkt bei Jorleif beschuldigen und so den blutigen Ereignissen von "Blut auf dem Eis" ein Ende setzen - augenscheinlich...

  • Sprecht mit Jorleif in der Halle der Könige und beschuldigt den Zauberer - Wuunferth wird daraufhin verhaftet
  • (optional) nehmt an der Verhaftung Wuunferths als stiller Teilnehmer teil
  • Kehrt nach drei vollen Tagen außerhalb von Windhelm in die Stadt zurück - auch wenn die Quest augenscheinlich als abgeschlossen gilt!
  • Es gibt ein weiteres Opfer: der Fall um das Blut auf dem Eis geht weiter
Die junge Barmagd Arivanya ist das neuste Opfer des Schlächters. Es gilt nun, den abgeschlossenen Fall wieder aufzurollen. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Die junge Barmagd Arivanya ist das neuste Opfer des Schlächters. Es gilt nun, den abgeschlossenen Fall wieder aufzurollen. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Ihr findet die neuste Leiche in der Straße links vom Haus Kerzenschein, wenn ihr aus Himmelsrand-Richtung in die Stadt reinkommt. Die Wache informiert euch über euren Versagen, und die abgeschlosse Quest kommt wieder auf.

  • Sprecht mit Wuunferth im Gefängnis (Palast der Könige --> erste Tür rechts)
  • Wuunferth gibt euch Hinweise zum nächsten Mord
  • Patrouilliert nachts die Straßen des Steinviertels

Wuunferth lacht euch zum einen für eure Detektivarbeit aus, rückt aber auch wertvolle Information raus - er weiß nämlich, wann und wo der nächste Mord stattfinden wird, weil er ein gewisses Muster in den Handlungen des Schlächters erkannte. Es gilt, nachts die Straßen des Steinviertels, wie euch der Questmarker dies auch zeigt, zu patrouillieren. Dabei handelt es sich um einen groben Umkreis - ist der Questmarker weg, seid ihr zu weit raus.

Wuunferth ist von euren falschen Anklagen nicht begeistert, zeigt sich aber dennoch hilfsbereit. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Wuunferth ist von euren falschen Anklagen nicht begeistert, zeigt sich aber dennoch hilfsbereit. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Kurz nach Mitternacht hört ihr Schreie, und folgt ihr diesen, seht ihr in der Gegend vom Marktplatz im Westen der Stadt Calixto (surprise!), der einer jungen Frau hinterherjagt mit ganz unedlen Absichten. Wollt ihr den Mord verhindern, müsst ihr schnell handeln, und Calixto töten. Rennt ihm hinterher und legt dem blutrünstigen Killer das Handwerk.

Eilt Calixto hinterher, wenn ihr sein neustes Opfer vor dem grausamen Schicksal bewahren wollt. Tempo ist angesagt! (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Eilt Calixto hinterher, wenn ihr sein neustes Opfer vor dem grausamen Schicksal bewahren wollt. Tempo ist angesagt! (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Jetzt wo der Killer endlich das Zeitliche gesegnet hat, bleibt euch nichts anderes übrig, als mit Jorleif zu sprechen und die Quest zu beenden. Dieser ist im Namen von Windhelm euch sehr dankbar, und gibt einen ominösen Spruch von sich ("Die Wachen werden euch gegenüber in Zukunft freundlicher gesinnt sein"), bei dem aber fraglich ist, ob dieser irgendwelche Auswirkungen auf das Spielgeschehen hat.

Jorleif ist überrascht und dankbar. Die lange Suche nach dem wahren Mörder nimmt ein Ende. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)
Jorleif ist überrascht und dankbar. Die lange Suche nach dem wahren Mörder nimmt ein Ende. (Quelle: Screenshot spieletipps.de)

Step-by-Step Zusammenfassung der "Blut auf dem Eis" Quest

Es ist gar nicht so einfach, alle NPCs zu finden. Die Karte hilft euch dabei, sie und die Mordopfer des Schlächters aufzuspüren. (Quelle: Screenshot und Bearbeitung spieletipps.de)
Es ist gar nicht so einfach, alle NPCs zu finden. Die Karte hilft euch dabei, sie und die Mordopfer des Schlächters aufzuspüren. (Quelle: Screenshot und Bearbeitung spieletipps.de)

Hier für euch eine knappes Walkthrough durch die Questkapitel der "Blut auf dem Eis" Quest, wenn ihr nicht direkt Wuunferth beschuldigt, sondern zuerst mit ihm freundlich sprecht. Die Karte dient dem Überblick über die Handlungsorte.

  • Quest triggern: min. vier Mal die Stadt besuchen
  • Besucht den Friedhof zwischen 19 und 7 Uhr
  • Sprecht mit der Wache
  • Befragt die Zeugen
  • Untersucht den Tatort: sprecht nochmal mit der Wache
  • Sprecht mit Jorleif
  • (optional) Sprecht mit Helgird
  • Folgt den Blutspuren
  • Untersucht Haus Hjerim (Tagebücher und Amulett aufsammeln)
  • Sprecht mit Calixto (und verkauft ihm das Amulett)
  • Sprecht mit Viola
  • Sprecht mit Wuunferth
  • Patrouilliert nachts das Steinviertel
  • Vereitelt den Mord durch Calixto
  • Sprecht ein letztes Mal mit Jorleif

Wenn euch ein Video Playthrough lieber ist, dann schaut euch die Video-Lösung von @TDRache an, welche aus zwei Videos besteht. Gutes Gelingen! (Er wählt Weg #2)

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?
Live Action Trailer

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. The Elder Scrolls 5 - Skyrim
  3. Lösung der Quest Blut auf dem Eis

beobachten 

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website