Overwatch 2

Overwatch 2 | Alle Charaktere im Überblick

von Josua Schneider (aktualisiert am Dienstag, 08.11.2022 - 10:54 Uhr)

Overwatch 2 stellt wie sein Vorgänger die Helden in den Mittelpunkt. Aber was macht die einzelnen Charaktere aus? In unserem Guide erhaltet ihr einen Überblick über alle Helden und ihre Fähigkeiten. Außerdem verraten wir euch, welche Fähigkeiten sich im Vergleich zu Overwatch geändert haben.

Inhaltsverzeichnis
Overwatch lebt von seinen Helden. Darum wurden für Overwatch 2 einige Charaktere angepasst. (Bildquelle: playoverwatch.com)
Overwatch lebt von seinen Helden. Darum wurden für Overwatch 2 einige Charaktere angepasst. (Bildquelle: playoverwatch.com)

Welche Fähigkeiten haben alle Helden in Overwatch 2?

Helden werden in Overwatch in 3 Klassen eingeteilt. Dabei hat jede Klasse eine eigene klassenspezifische Fähigkeit.

  • Schadens-Helden sind, dem Namen gerecht, dafür verantwortlich, gegnerische Helden zu eliminieren. Dafür erhalten sie nach einer Eliminierung 2,5 Sekunden lang 25 % höhere Nachlade- und Bewegungsgeschwindigkeit.

  • Tanks sind besonders widerstandsfähig und dafür verantwortlich, das Team zu schützen und Schaden auf sich zu nehmen. Darum werden sie 30 % weniger zurückgestoßen und geben 50 % weniger Ultimate-Ladung, wenn ihr ihnen Schaden zufügt.

  • Unterstützer haben die Aufgabe, das Team vor Schaden, Eliminierungen und Statuseffekten zu schützen. Um dabei länger zu überleben, regenerieren sie nach 1,5 Sekunden ohne Schaden 15 HP pro Sekunde.

Euer Team besteht normalerweise aus 5 Helden: 2 Schadens-Helden, 2 Unterstützer und 1 Tank. Jeder Held hat individuelle Fähigkeiten und Waffen sowie eine sogenannte Ultimate, die sich durch Schaden und Heilung auflädt.

Helden können in einer laufenden Runde im Spawn gewechselt werden. Dabei übernehmen sie bis zu 30% der Ultimate-Ladung des vorherhigen Helden.

Wir erklären euch alle Helden in alphabetischer Reihenfolge. Außerdem erfahrt ihr, welche Änderungen sie beim Start von Overwatch 2 durchlaufen haben. Auf den folgenden Seiten erklären wir euch die Helden genauer und wir werden die Erklärungen mit der Zeit erweitern.

Ana (Unterstützer) – Die ägyptische Heil-Sniperin

Ana snipet euch mit Heilung. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Ana snipet euch mit Heilung. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Ana Amari hält sich wegen ihres Alters lieber vom Kampf fern und vertraut auf ihr Sniper-Gewehr. Damit verteilt sie allerdings keine Kopfschüsse, sondern heilende und schadende Spritzen. Außerdem kann sie mit ihrer Heilgranate die Heilfähigkeiten anderer Helden verbessern oder blockieren und Gegner mit ihrem Betäubungspfeil einschläfern.

Anas Ultimate Nanoboost heilt und bufft einen Verbündeten Dieser macht mehr Schaden und ist widerstandsfähiger.

In unserem Ana-Guide erfahrt ihr mehr über den Einsatz ihrer Fähigkeiten.

Ashe (Schaden) – Cowgirl mit Robodiener

Bob! Tu doch was! – Das Cowgirl Ashe ist mit ihrem Butler Bob unterwegs. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Bob! Tu doch was! – Das Cowgirl Ashe ist mit ihrem Butler Bob unterwegs. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Das Cowgirl Ashe verlässt sich auf ihre Flinte, mit der sie sogar über Kimme und Korn zielen kann. In brenzligen Situationen kann sie sich mit Dynamit behelfen oder den Rückstoß ihrer Schrotflinte nutzen.

Ashes Ultimate B.O.B. beschwört ihren Roboter-Butler Bob. Dieser wirft Gegner nach oben und attackiert daraufhin Gegner im Umfeld.

Baptiste (Unterstützer) – Kindersoldat gone Sanitäter

Baptiste kann euch vor dem Tod bewahren. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Baptiste kann euch vor dem Tod bewahren. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Der haitianische Sanitäter verteilt Schaden und Heilgranaten mithilfe seiner Waffe. Außerdem kann er sehr hoch springen und Verbündete vor dem Tod bewahren.

Baptistes Ultimate Verstärkungsmatrix erzeugt ein senkrechtes Verstärkungsfeld. Projektile, die dieses Feld passieren, verursachen erhöhten Schaden beziehungsweise Heilung.

Bastion (Schaden) – Der Belagerungsroboter

Bastion ist eine bewegliche Belagerungswaffe. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Bastion ist eine bewegliche Belagerungswaffe. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Bastions Markenzeichen sind seine verschiedenen Formen. Bastion kann sich in einen Panzer mit Minigun verwandeln. Mit seiner Schusswaffe und Granaten kann er auch im Aufklärungsmodus Schaden austeilen.

Bastions Ultimate Konfiguration: Panzer verwandelt ihn in ein Artilleriegeschütz. Dieses Geschütz kann drei Schüsse auf der Karte verteilen.

Änderungen zum Bastion aus Overwatch

In Overwatch war Bastion für sein statisches Gameplay bekannt. In Overwatch 2 verlässt er diesen Spielstil und wird deutlich agiler. Bastion hat nun die folgenden Fähigkeiten:

  • Konfiguration: Aufklärer: Bastions normaler Feuermodus bleibt bis auf numerische Änderungen unverändert.

  • Konfiguration: Angriff (vorher Konfiguration: Geschütz): Bastions Geschützmodus verleiht ihm nun unendlich Munition und eine langsame Bewegungsfähigkeit. Als Ausgleich hat die Fähigkeit eine Dauer und einen Cooldown erhalten.

  • Taktische Granate A-36 (vorher Selbstreperatur): Dieser sekundäre Feuermodus verschießt eine Haftgranate, die an Wänden abprallen kann.

  • Konfiguration: Panzer: Bastion verwandelt sich in ein statisches Geschütz, das bis zu 3 Artillerieschüsse abfeuern kann. Während dieser Fähigkeit befindet ihr euch in einer Ansicht wie bei Doomfists Meteorschlag, seid aber angreifbar wie Junkrat während dem Einsatz von Kamikazereifen.

Brigitte (Unterstützer) – Die schwedische Kreuzritterin

Brigitte haut zu, um ihr Team zu heilen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Brigitte haut zu, um ihr Team zu heilen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Die Schildknappin von Reinhardt und Tochter von Torbjörn heilt durch Angriffe mit ihrem Flegel Verbündete im Umkreis. Außerdem hat sie einen Schild, Heilpakete und kann Gegner wegstoßen.

Brigittes Ultimate Inbrunst verleiht Verbündeten im Umkreis Bewegungsgeschwindigkeit und zusätzliche HP.

Unterschiede zur Brigitte aus Overwatch

Brigittes Schildfähigkeit wurde angepasst. Ihr könnt mit dem Schildstoß nun keine Gegner mehr betäuben. Dafür erhöht sich die Reichweite der Fähigkeit und ihr könnt damit Brigittes Heilfähigkeit „Inspiration“ aktivieren. Außerdem könnt ihr Barrieren durchstoßen.

Cassidy (Schaden) – Der Cowboy

Die Stunde hat geschlagen – Wer Cowboy kauft, bekommt Cassidy gratis dazu. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Die Stunde hat geschlagen – Wer Cowboy kauft, bekommt Cassidy gratis dazu. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Cassidy verlässt sich auf seinen Revolver, den er auf Wunsch mit einem Mal komplett leerfeuern kann. Mit einem Purzelbaum, der seine Waffe nachlädt und einer zielsuchenden Klebegranate kann er sich zusätzlich im Kampf behelfen.

Cassidys Ultimate Revolverheld nimmt alle Gegner im Sichtfeld ins Visier, um nach kurzer Zeit großen Schaden zu verursachen.

Unterschiede zum Cassidy aus Overwatch

Cassidy erhält neben der Namensänderung auch eine andere Fähigkeit: Die Blendgranate wird durch die magnetische Granate ersetzt. Diese Klebegranate wird von Gegnern angezogen und bleibt an ihnen haften, um ihnen und ihrer Umgebung Schaden zuzufügen.

Außerdem erhält Cassidy eine Schadensreduktion für seine Ultimate „Revolverheld“ und die Steppenrolle.

D.Va (Tank) – E-Sportler im Kampf-Mech

GG! – Ohne ihren Mecha ist D.Va nur eine E-Sportlerin mit Pistole. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
GG! – Ohne ihren Mecha ist D.Va nur eine E-Sportlerin mit Pistole. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Bei der Heldin D.Va dreht sich alles um ihren Mecha. Bevor D.Va stirbt, verliert sie erst ihren Mecha. Dann muss sie erst ihre Ultimate aufladen, um einen neuen Mecha anzufordern.

Der Mecha bringt einige Fähigkeiten mit sich: Einen Flug-Booster, Raketen, eine Waffe mit großer Streuung und unendlich Munition sowie eine Defensivmatrix, die gegnerische Projektile löscht. Ohne Mecha hat D.Va nur eine Handfeuerwaffe und keine weiteren Fähigkeiten.

Bei D.Vas Ultimate Selbstzerstörung verlässt sie ihren Mecha, welcher für massiven Schaden explodiert. D.Va kann den Mecha nach der Explosion sofort wieder anfordern.

Doomfist (Tank) – Der widerstandsfähige Faustkämpfer

Die Faust ist stärker als das Schwert – Doomfist verteilt metallene Schläge. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Die Faust ist stärker als das Schwert – Doomfist verteilt metallene Schläge. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Mit seiner mechanischen Faust teilt Doomfist Schläge auf dem Schlachtfeld aus. Damit kann er Gegner wegschlagen, Schaden blocken und seine (munitionsschwache) Handkanone nutzen.

Bei seiner Ultimate Meteorschlag springt Doomfist in die Luft und erzeugt am Landeort eine Druckwelle, die großen Schaden verursacht.

Unterschiede zum Doomfist aus Overwatch

Doomfist macht in Overwatch 2 wahrscheinlich die größte Wandlung durch, denn er wechselt von der Schadens- in die Tank-Klasse. Das bedeutet:

  • Doomfist erhält mehr Leben.

  • Dampfhammer: Der Faustschlag verursacht deutlich weniger Schaden, kann dafür aber schneller aufgeladen werden und mehrere Ziele gleichzeitig treffen.

  • Faustschild (ersetzt Uppercut): Doomfists Faust absorbiert Schaden von vorne und kann damit seinen nächsten Dampfhammer verstärken. Dieser hat dann neben einem höheren Schaden auch eine erhöhte Reichweite.

  • Seismischer Schlag: Doomfist springt nun ähnlich wie bei Uppercut in die Luft und erzeugt eine Schockwelle bei der Landung. Außerdem werden getroffene Gegner nicht mehr nach oben geworfen.

  • Meteorschlag: Getroffene Gegner werden nicht mehr zurückgeworfen, sondern verlangsamt.

Echo (Schaden) – Die anpassungsfähige KI

Echo kann ihre Gegner kopieren. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Echo kann ihre Gegner kopieren. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Der KI-gesteuerte Roboter Echo setzt auf eine Vielzahl an Energiegeschossen. Sie verschießt Projektile, Haftbomben und einen Strahl, der stark verletzten Gegnern mehr Schaden zufügt. Außerdem kann sie fliegen und gleiten.

Echos Ultimate Duplikat verwandelt sie in eine Kopie eines gegnerischen Helden. Sie erhält Zugriff auf die Fähigkeiten und die Ultimate des Helden. Die Ultimate muss erst aufgeladen, was als Duplikat allerdings deutlich beschleunigt wird.

Unterschiede zur Echo aus Overwatch

Echos Änderung betrifft vor allem ihre Ultimate: Wenn Echo einen Helden kopiert, hat diese Kopie nur noch maximal 300 HP. Das hat vor allem Auswirkung auf das Kopieren von Tanks, die oftmals mehr als 300 HP haben. Würde Echo beispielsweise D.va außerhalb ihres Mechs kopieren, hätte sie weiterhin nur 150 HP.

Genji (Schaden) – Der Cyborg-Ninja

Genji schadet seinen Gegner mit Shuriken und Schwertern. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Genji schadet seinen Gegner mit Shuriken und Schwertern. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Im Zentrum von Genjis Fähigkeiten stehen seine Schwerter. Damit kann er Schüsse auf Gegner zurückwerfen und auf sie zustürmen. Auf die Entfernung behilft er sich mit geworfenen Shuriken. Außerdem kann er einen Doppelsprung durchführen und Wände erklimmen.

Aktiviert Genji seine Ultimate Drachenklinge, zieht er sein großes Schwert, um längere Zeit massiven Nahkampfschaden zu verursachen.

Hanzo (Schaden) – Der Ninja-Bogenschütze

Hanzo verlässt sich auf seinen Bogen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Hanzo verlässt sich auf seinen Bogen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Hanzo, der Bruder von Genji, setzt auf verschiedene Pfeile für seinen Bogen. Damit kann er Gegner aufdecken und Pfeile schnell hintereinander schießen. Er kann außerdem einen schnellen Sprung nach vorne wagen und Wände erklimmen.

Mit seiner Ultimate Drachenschlag erschafft Hanzo ein riesiges Drachenprojektil. Dieser Drache durchdringt Wände und Gegner und verursacht dadurch großen Schaden.

Junker Queen (Tank) – Eure Wunden heilen sie

Junker Queen lebt von den Wunden, die sie anderen zufügt. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Junker Queen lebt von den Wunden, die sie anderen zufügt. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Junker Queens Kernmechanik sind Wunden, die über Zeit Schaden verursachen und sie heilen. Sie verteilt Wunden mithilfe ihres rückrufbaren Messers und ihrer Axt. Außerdem kann sie sich und ihre Verbündeten motivieren und ihnen so mehr HP und Geschwindigkeit verleihen. Als Waffe verwendet Junker Queen eine Pumpgun.

Ihre Ultimate Randale lässt Junker Queen vorwärts stürmen und dabei Schaden und Wunden verursachen sowie Heilung verhindern.

In unserem Junker Queen-Guide erfahrt ihr mehr über ihre Fähigkeiten.

Junkrat (Schaden) – Kaboom? Kaboom!

Wenn es explodiert, ist Junkrat verführt. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Wenn es explodiert, ist Junkrat verführt. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Junkrat liebt Explosionen. Er verschießt abprallende Granaten, legt Minen und lässt beim Tod Granaten fallen. Außerdem kann er mit einer Bärenfalle Gegner festsetzen.

Junkrats Ultimate ist der explodierende Kamikazereifen. Diesen kann er nach Belieben steuern und in die Luft gehen lassen.

Kiriko (Unterstützung) – Die Ninja-Heilerin

Kiriko nutzt ihre Ninja-Fähigkeiten und den Fuchsgeist Kitsune. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Kiriko nutzt ihre Ninja-Fähigkeiten und den Fuchsgeist Kitsune. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Kiriko nutzt ihre Ninja-Fähigkeiten, um andere zu schützen. Sie verschießt Kunai mit erhöhtem kritischen Schaden und zielsuchende Heiltalismane. Zusätzlich kann sie Verbündete von negativen Effekten reinigen und sie vor Schaden bewahren. Ihr Ninja-Training ermöglicht ihr außerdem das Erklimmen von Wänden und den Teleport zu Verbündeten, sogar durch Wände hindurch.

Kirikos Ultimate Kitsunami erzeugt einen Pfad, auf dem die Bewegungs-, Abklingzeits- und Nachladegeschwindigkeit von Verbündeten verstärkt wird. Dafür müssen sich die Verbündeten den Pfad entlang bewegen.

Da Kiriko im Battle Pass enthalten ist, müsst ihr sie erst freispielen. Besitzer von Overwatch 1 erhalten Kiriko sofort.

In unserem Kiriko-Guide erfahrt ihr mehr über den Einsatz ihrer Fähigkeiten.

Lucio (Unterstützung) – Heilung durch Musik

Fühlt den heilenden Beat. – Lucios Musik hat besondere Wirkung. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Fühlt den heilenden Beat. – Lucios Musik hat besondere Wirkung. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Der DJ Lucio setzt auf die Wirkung seiner Musik. Lucios Songs erzeugen eine Aura, die heilt oder die Bewegungsgeschwindigkeit seiner Verbündeten erhöht. Außerdem kann er Schallprojektile verschießen und Gegner wegstoßen. Seine Skates ermöglichen ihm außerdem, an Wänden entlangzugleiten.

Mit seiner Ultimate droppt Lucio den Beat. Soundbarriere erzeugt kurzzeitig zusätzliche HP für alle getroffenen Verbündeten.

Mei (Schaden) – Eiskalte Wissenschaft

Echt cool! – Mei friert ihre Gegner ein. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Echt cool! – Mei friert ihre Gegner ein. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Die chinesische Wissenschaftlerin Mei ist auf Kälteschaden spezialisiert. Mit ihrer Kältekanone kann sie Gegner verlangsamen und Eiszapfen verschießen. Außerdem kann sie Eiswände erzeugen und sich in einen schützenden Eisblock einhüllen.

Ihre Ultimate Blizzard erzeugt einen Kältebereich, der Gegner verlangsamt und sogar einfriert.

Unterschiede zur Mei aus Overwatch

Mei muss in Overwatch 2 ein wenig aufs Einfrieren verzichten. Ihre Waffe kann keine Gegner mehr einfrieren. Dafür verlangsamt sie Gegner von Anfang an um 50 %. Auf ihre Ultimate hat diese Änderung keine Auswirkung. Zusätzlich wurde ihre Eiswand geschwächt und es ist ihr nicht mehr möglich, durch Kryostase der Ultimate von Sigma zu entgehen.

Mercy (Unterstützung) – Der Schutzengel

Dein Schutzengel ist da – Mercys erklärtes Ziel ist es, so viele Leben wie möglich zu retten. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Dein Schutzengel ist da – Mercys erklärtes Ziel ist es, so viele Leben wie möglich zu retten. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Mercy setzt auf die Strahlen ihres Caduceus-Stabes. Damit kann sie heilen oder den Schaden eines Verbündeten verstärken. Zusätzlich kann sie gefallene Helden wiedererwecken. Um sich effektiv auf dem Schlachtfeld bewegen zu können, kann sie außerdem gleiten und zu Verbündeten fliegen. Sollte sie sich verteidigen müssen, kann Mercy auch ihre Pistole ziehen.

Mercys Ultimate Valkyrie gibt ihr die Fähigkeit zu fliegen und noch effektiver zu unterstützen. Ihre Strahlen springen nun auf bis zu 2 weitere Verbündete über und sie hat unendlich Munition in ihrer Pistole.

Unterschiede zur Mercy aus Overwatch

Mercy hatte in Overwatch oft das Problem, dass sie sich nicht alleine aus Gefahren retten konnte. Die neue Version von Mercys Schutzengel ermöglicht es ihr, den Flug zu Verbündeten genauer zu kontrollieren. Ihr könnt euren Flug nun in eine Bewegungsrichtung umlenken oder in einen hohen Sprung umwandeln. Außerdem erhält Mercy eine höhere Selbstregeneration als andere Unterstützer.

Moira (Unterstützung) – Dein Schaden, mein Leben

Beugt euch meinem Willen! – Moira entzieht ihren Gegnern Leben, um es ihrem Team zu geben. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Beugt euch meinem Willen! – Moira entzieht ihren Gegnern Leben, um es ihrem Team zu geben. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Moiras Fähigkeiten zeigen die Dualität zwischen Leben und Tod. Mit ihren Waffen kann sie entweder einen Heilnebel versprühen oder Gegnern das Leben entziehen, um den Nebel wieder aufzufüllen. Außerdem kann sie eine Sphäre verschießen, die entweder heilt oder Schaden zufügt. Mit ihrem Phasensprung wird sie kurz unsichtbar und sprintet in eine Richtung.

Moiras Ultimate Koaleszenz vereint die Dualität. Sie verschießt einen Strahl, der gleichzeitig Verbündete heilt und Gegnern Schaden zufügt.

Orisa (Tank) – Die Speerspitze der Robotik

Orisas Fähigkeiten fallen alles andere als speerlich aus. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Orisas Fähigkeiten fallen alles andere als speerlich aus. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Orisa setzt auf ihren Energiespeer. Diesen kann sie werfen, als Schild vor sich drehen und damit Gegner zurückstoßen. Außerdem kann sie sich unaufhaltbar und widerstandsfähig machen. Ihre Waffe hat unendlich Munition, kann aber überhitzen.

Mit ihrer Ultimate Terrawoge zieht Orisa Gegner an sich heran und lädt einen verheerenden Flächenangriff auf.

Unterschiede zur Orisa aus Overwatch

  • Verbesserte Fusionskanone: Orisas Waffe feuert nun kleine Blasenprojektile, die in ihrer Bewegung schrumpfen. Außerdem hat ihre Waffe unendlich Munition, kann allerdings überhitzen.

  • Energiespeer (ersetzt HALT!): Orisa wirft einen Speer, der Schaden verursacht, betäubt und das Ziel zurückwirft. Bei Kollision mit einer Wand erhält das Ziel zusätzlichen Schaden.

  • Defensivprotokoll: Erhöht nun zusätzlich Orisas HP und die Abkühlungsrate ihrer Waffe. Dafür sinkt ihre Bewegungsgeschwindigkeit.

  • Speerwirbel (ersetzt Schutzbarriere): Erhöht Orisas Bewegungsgeschwindigkeit und zerstört alle eintreffenden Projektile (wie D.vas Defensivmatrix). Außerdem werden getroffene Gegner konstant zurückgeworfen und erhalten Schaden.

  • Terrawoge (ersetzt Superbooster): Orisa lädt einen Flächenangriff auf. Währenddessen erhält sie den Effekt von Defensivprotokoll (ohne die Fähigkeit einzusetzen) und zieht Gegner an sich heran, verlangsamt sie und fügt ihnen Schaden zu. Der Angriff wird aktiv oder am Ende der Aufladung ausgeführt.

Pharah (Schaden) – Alles Gute kommt von oben

Das ist eure gerechte Strafe! – Pharah vollstreckt ihr Urteil aus der Luft. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Das ist eure gerechte Strafe! – Pharah vollstreckt ihr Urteil aus der Luft. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Pharah setzt auf Bombardement. Sie kann mit einem Jetpack durch die Luft gleiten und von dort Raketen auf ihre Gegner regnen lassen. Außerdem kann sie mit einem Projektil eine Druckwelle erzeugen, die Gegner wegstößt.

Pharahs Ultimate Trommelfeuer entlädt eine große Menge Raketen aus ihrem Arsenal. Dabei ist Pharah bewegungsunfähig und kann sich nur drehen.

Reaper (Schaden) – Der Tod ist nah

Stirb, stirb, stirb – Reaper ergötzt sich am Leid seiner Gegner. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Stirb, stirb, stirb – Reaper ergötzt sich am Leid seiner Gegner. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Reaper geht mit seinen zwei Schrotflinten auf Tuchfühlung. Dabei heilt ihn der verursachte Schaden. Zusätzlich kann er sich teleportieren und eine unverwundbare Phantomform annehmen, um brenzligen Situationen zu entkommen.

Reapers Ultimate Totentanz verursacht Schaden in einem Bereich um ihn herum.

Reinhardt (Tank) – Ich bin euer Schild

Immer feste druff – Reinhardt ist Hammer und Schild für sein Team. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Immer feste druff – Reinhardt ist Hammer und Schild für sein Team. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Reinhardt nutzt seine große Barriere, um sein Team vor Schaden zu schützen. Seine Waffe ist ein mächtiger Hammer, mit dem er auch Feuerbälle verschießen kann. Außerdem kann er mit seiner Rüstung auf Gegner zustürmen und sie an Wänden zerquetschen.

Mit seiner Ultimate Erdstoß erschüttert die Erde vor Reinhardt. Getroffene Gegner werden zu Boden geworfen.

Unterschiede zum Reinhardt aus Overwatch

Da nun alle Tanks Rückstoßreduktion erhalten, braucht Reinhardt diese Fähigkeit nicht mehr. Außerdem erhält er mehr Kontrolle über seinen Ansturm. Dieser kann nun abgebrochen und besser gesteuert werden. Zusätzlich bekommt sein Feuerschlag eine zweite Aufladung im Tausch gegen weniger Schaden spendiert.

Roadhog (Tank) – Gehookt

Roadhog hat euch am Haken. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Roadhog hat euch am Haken. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Roadhog fällt vor allem durch seinen Abschlepphaken auf. Damit kann er Gegner an sich heranziehen. Mit seiner Schrotflinte macht er Schaden auf kurze Distanz oder verschießt eine Schrotkugel, die sich in der Entfernung entlädt. Außerdem kann Roadhog sich selbst heilen.

Mit seiner Ultimate Fleischwolf erschafft Roadhog eine Waffe, die Gegner zurückwirft. Diese Waffe muss nicht nachgeladen werden.

Unterschiede zum Roadhog aus Overwatch

Roadhogs Ultimate „Fleischwolf“ wurde von einer Kanalisierung zu einer Verwandlung geändert. Das bedeutet, dass sie nicht mehr durch Betäubungen abgebrochen werden kann. Außerdem könnt ihr Roadhogs andere Fähigkeiten auch während seiner Ultimate nutzen. Dafür schießt Fleischwolf nun nicht mehr automatisch, sondern ihr müsst selbst schießen.

Sigma (Tank) – Meister der Gravitation

Welch eine Symphonie – Sigma spielt die Gravitation wie ein Instrument. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Welch eine Symphonie – Sigma spielt die Gravitation wie ein Instrument. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Sigma nutzt die Gravitation zu seinem Vorteil. Er kann Projektile einsaugen und damit Schilde erzeugen, eine Barriere und einen Felsen verschießen, der Gegner zu Boden wirft sowie Sphären verschießen, die Flächenschaden verursachen.

Sigmas Ultimate Graviationsfluss hebt Gegner in die Luft, um sie zu Boden zu schleudern.

Sojourn (Schaden) – Railgun, big fun

Sojourn nutzt ihre Railgun, um mächtige Schüsse abzufeuern. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Sojourn nutzt ihre Railgun, um mächtige Schüsse abzufeuern. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Sojourn lädt mit Schaden ihre Railgun auf, um einen verheerenden Schuss abzufeuern. Mit ihrem Disruptionsschuss erzeugt sie ein Schadensfeld, das Gegner verlangsamt und mit ihrem Powerslide rutscht sie über das Schlachtfeld und kann hohe Sprünge ausführen.

Aktiviert Sojourn ihre Ultimate Übertaktung, wird die Energie ihrer Railgun dauerhaft aufgeladen. Dadurch kann sie viele Schüsse nacheinander abfeuern, die außerdem Gegner durchdringen.

In unserem Sojourn-Guide erfahrt ihr mehr über den Einsatz ihrer Fähigkeiten.

Soldier: 76 (Schaden) – Der Soldat 76

Mit Soldier: 76 wird sich jeder Shooter-Spieler direkt zuhause fühlen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Mit Soldier: 76 wird sich jeder Shooter-Spieler direkt zuhause fühlen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Soldier: 76 erinnert von seinem Konzept an einen klassischen Shooter-Helden. Er kann sprinten, schießt mit einem MG Kugeln und kleine Raketen. Außerdem kann er ein Heilfeld platzieren.

Die Ultimate von Soldier: 76 ist das taktische Visier, eine automatische Zielerfassung.

Sombra (Schaden) – Hackerin im Hintergrund

Sombra zieht getarnt im Hintergrund ihre Fäden. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Sombra zieht getarnt im Hintergrund ihre Fäden. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Sombras zentrale Fähigkeit ist ihr Hack. Gehackte Gegner verlieren den Zugriff auf ihre Fähigkeiten und erhalten mehr Schaden. Um effektiver zu infiltrieren, kann Sombra sich außerdem tarnen und einen Teleporter platzieren, zu dem sie zurückkehren kann. Als Waffe verwendet sie eine Maschinenpistole.

Sombras Ultimate ist ein EMP, der Gegner im Umkreis hackt und ihnen prozentualen Schaden zufügt. Dieser EMP macht besonders großen Schaden bei Barrieren.

Unterschiede zur Sombra aus Overwatch

Sombra behält zwar ihre Fähigkeiten, allerdings verändert sich trotzdem einiges:

  • Hacken: Der Cooldown ist für alle Hacks gleich. Außerdem kann das Team gehackte Gegner durch Wände sehen und die Gegner erhalten dank Sombras neuer Fähigkeit „Opportunistin“ mehr Schaden.

  • Camouflage: Hacken hebt Camouflage nicht mehr auf. Dafür wird Sombra schneller sichtbar und während eines Hacks kurz sichtbar.

  • Opportunistin: Diese passive Fähigkeit sorgt dafür, dass gehackte Gegner mehr Schaden erhalten.

  • EMP: Fügt nun Gegner zusätzlich zum Hack prozentualen Schaden zu. Dafür erhalten Schildpunkte keinen zusätzlichen Schaden mehr.

Symmetra (Schaden) – Energiestrahlen überall

Die Realität beugt sich dem Willen von Symmetras Wissenschaft. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Die Realität beugt sich dem Willen von Symmetras Wissenschaft. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Symmetra verwendet Lichtenergie, um ihren Gegnern zu schaden und ihr Team zu schützen. Ihre Waffe kann einen stärker werdenden Energiestrahl und aufladbare Energieprojektile abfeuern. Außerdem kann sie verlangsamende Geschütze und einen Teleporter für ihr Team platzieren.

Mit ihrer Ultimate Photonenbarriere platziert Symmetra eine kartenweite Barriere. Diese Barriere ist für gegnerische Angriffe undurchlässig.

Torbjörn (Schaden) – Der Geschütz-Zwerg

Torbjörn verlässt sich auf sein treues Geschütz. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Torbjörn verlässt sich auf sein treues Geschütz. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Torbjörn kämpft nicht allein, sondern kann ein Geschütz platzieren, das er mit seinem Schmiedehammer auch reparieren kann. Seine Waffe kann heißes Metall als Einzel- oder Streuschuss verschießen. Zusätzlich kann er sich selbst HP und Bewegungsgeschwindigkeit verleihen.

Torbjörns Ultimate Geschmolzener Kern verteilt Schaden verursachende Schlacke auf dem Boden. Diese fügt Rüstung erhöhten Schaden zu.

Tracer (Schaden) – Mal hier, mal da

Blink, blink, blink – Tracer ist nur schwer zu fassen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Blink, blink, blink – Tracer ist nur schwer zu fassen. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Tracers Waffe ist ihre Geschwindigkeit. Sie kann sehr schnell hin- und herzischen und für sich selbst die Zeit zurückdrehen. Auf diese Weise kann sie sich auch heilen. Ihre Maschinenpistolen sind vor allem auf kurze Distanz ausgelegt.

Tracers Ultimate ist die haftende Impulsbombe.

Widowmaker (Schaden) – Sniper!

Ein Schuss, ein Treffer – Das ist Widowmakers erklärtes Ziel. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Ein Schuss, ein Treffer – Das ist Widowmakers erklärtes Ziel. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Widowmaker verlässt sich auf ihr Scharfschützengewehr. Damit kann sie einen Schuss aufladen, um verheerenden kritischen Schaden anzurichten. Die Waffe kann auch als Sturmgewehr genutzt werden. Mit ihrem Fanghaken kann sie sich in Position bringen und diese mit einer Giftmine absichern.

Widowmakers Ultimate Infrasicht macht alle Gegner sichtbar, auch durch Wände.

Winston (Tank) – Affe mit Waffe

Winston elektrisiert solange Gegner, bis er selbst vor Wut durchdreht. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Winston elektrisiert solange Gegner, bis er selbst vor Wut durchdreht. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Der Gorilla Winston benutzt seine tierischen Fähigkeiten und eine elektrische Kanone. Diese kann Schaden um ihn herum verursachen, aber auch auf Entfernung feuern. Sollte Winston in Bedrängnis geraten, kann er sich und seine Verbündeten mit einer Barrierenkuppel beschützen oder mit einem starken Sprung seine Position anpassen.

Während seiner Ultimate Dschungelwut lässt Winston seine Waffe fallen und verlässt sich auf seine Fäuste. Diese schlagen Gegner zurück. Außerdem kann er öfter springen und hat mehr HP.

Unterschiede zum Winston aus Overwatch

Für Overwatch 2 bekommt Winston eine zweite Einsatzmöglichkeit seiner Waffe spendiert. Der neue sekundäre Feuermodus der Teslakanone feuert ein aufladbares Stromstoß-Projektil. Das Projektil ist mit Symmetras sekundärem Feuermodus vergleichbar und gibt Winston damit die Möglichkeit, auch aus der Entfernung Schaden zu verursachen.

Wrecking Ball (Tank) – Übergroßer Hamsterball

Wrecking Ball ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kampfhamster. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Wrecking Ball ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kampfhamster. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Wrecking Ball ist wirklich ein Hamster in einem übergroßen Hamsterball. Mit diesem kann er Gegner bei hoher Geschwindigkeit wegstoßen. Um diese Geschwindigkeit zu erreichen, kann er einen Fanghaken an der Umgebung festmachen. Schwingt er sich damit in die Luft, kann er zu Boden schmettern, um Gegner nach oben zu schleudern. Außerdem kann er sich zusätzliche HP verleihen, wenn Gegner in der Nähe sind. Wrecking Balls Waffen sind zwei Geschütze, die an seinen Hamsterball montiert sind.

Mit seiner Ultimate erschafft Wrecking Ball ein Minenfeld aus schwebenden Minen.

Zarya (Tank) – Gewichtheberin mit starker Blase

Zarya stemmt nicht nur Gewichte, sondern auch eine Menge Schaden für ihr Team. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Zarya stemmt nicht nur Gewichte, sondern auch eine Menge Schaden für ihr Team. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Zarya verwendet eine Partikelkanone, die Schutzbarrieren erzeugen kann, die Schaden absorbieren und damit Zaryas Schaden verstärken. Sie kann diese Barrieren auf sich und andere projizieren. Die Partikelkanone kann einen Strahl und Partikelbomben abfeuern.

Zaryas Ultimate Gravitonbombe ist ein Gravitationsfeld, das Gegner anzieht.

Unterschiede zur Zarya aus Overwatch

Zaryas Barriere wurde angepasst. Partikelbarriere und projizierte Barriere teilen sich nun einen Cooldown mit zwei Aufladungen. Das bedeutet, dass ihr auch zwei projizierte Barrieren gleichzeitig verteilen könnt. Außerdem beginnt die Fähigkeit sofort nach dem Einsatz mit der Wiederaufladung.

Zenyatta (Unterstützung) – Der Robo-Mönch

Zenyattas Orbs halten die Balance zwischen Harmonie und Zwiespalt. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)
Zenyattas Orbs halten die Balance zwischen Harmonie und Zwiespalt. (Bildquelle: Screenshot spieletipps)

Zenyatta verwendet Orbs, um zu heilen und bei Feinden den erlittenen Schaden zu erhöhen. Seine Waffe sind Kugeln, die er auf seine Gegner feuert. Dieser Angriff kann auch aufgeladen werden, um mehrere Kugeln zu verschießen. Sein Nahkampfangriff kann außerdem Gegner zurückwerfen.

Zenyattas Ultimate Transzendenz verwandelt Zenyatta in eine unverwundbare Heilaura. Währenddessen hat er erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit.

Unterschiede zum Zanyatta aus Overwatch

Zenyatta erhält die neue passive Fähigkeit „Schnapptritt“. Diese Fähigkeit erhöht den Schaden und den Rückstoß seines Nahkampfangriffs.

Seid ihr bereit, um in Overwatch 2 durchzustarten? Wir haben ein paar wichtige Einsteigertipps für euch:

Overwatch 2: Anfängertipps für Neulinge Abonniere uns
auf YouTube
  1. Startseite
  2. Overwatch 2
  3. Alle Helden im Überblick

beobachten 

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website