God of War: Ragnarök

God of War Ragnarök | 7 Tipps, die wir vor Spielstart gerne gewusst hätten

von Christopher Bahner (Dienstag, 08.11.2022 - 12:40 Uhr)

God of War Ragnarök erzählt das Abenteuer von Kratos und Atreus in den Reichen des Weltenbaums nahtlos weiter und lässt euch epische Kämpfe bestreiten und große Regionen erkunden. An dieser Stelle wollen wir euch mit 7 Tipps auf das Action-Adventure vorbereiten, die uns vor Spielstart gehörig geholfen hätten.

God of War Ragnarök: 7 Tipps, die wir gern vorher gewusst hätten Abonniere uns
auf YouTube

Tipp #1: Wenn die Kämpfe mal zu schwierig werden...

In God of War Ragnarök sind die Kämpfe mindestens genauso schwierig wie im Vorgänger. Wenn euch die Bosse zu sehr frusten, könnt ihr jetzt erstmals in den Barrierefreiheit-Optionen Mini-Boss-Kontrollpunkte einstellen. Dadurch müsst ihr bei Bossen nicht nochmal die gesamte Lebensleiste nieder prügeln, wenn ihr sterbt. Habt ihr Bosse zu einem bestimmten Prozentsatz geschädigt und sterbt dann, startet ihr beim letzten Checkpoint und der Boss besitzt dann etwa nur noch 50% seiner Energie.

Die Schwierigkeiten der Kämpfe könnt ihr durch zusätzliche Kontrollpunkte entschärfen (Quelle: Screenshot spieletipps).
Die Schwierigkeiten der Kämpfe könnt ihr durch zusätzliche Kontrollpunkte entschärfen (Quelle: Screenshot spieletipps).

Beachtet, dass ihr diese Optionen nicht in den höchsten Schwierigkeitsgraden "Keine Gnade" und "God of War" einstellen könnt.

Tipp #2: Was ist nochmal so alles in God of War (2018) passiert?

Die Geschichte macht erneut einen großen Teil des Spielspaßes in Ragnarök aus. Wenn ihr nicht mehr so genau wisst, was alles im ersten God of War passiert ist (Schließlich ist das auch schon wieder über vier Jahre her), schaut euch im Titelmenü die knackige Story-Zusammenfassung an. So seid ihr optimal vorbereitet, denn die Fortsetzung setzt die Geschichte fließend fort.

Alternativ zeigen wir euch die Zusammenfassung von God of War (2018) auch im folgenden Video:

God of War Ragnarök: Was bisher geschah - Die wichtigsten Geschehnisse aus dem ersten Teil Abonniere uns
auf YouTube

Tipp #3: Den besten Grafikmodus wählen

In den Optionen könnt ihr den Grafikmodus selbst auswählen und entscheiden, ob euch Leistung oder Auflösung lieber ist. Unsere Empfehlung: Wählt den Leistungsmodus aus. In den hektischen Kämpfen sind die butterweichen 60 FPS einfach viel mehr wert als eine bessere Optik. Der grafische Vorteil vom Auflösungsmodus macht sich im Gameplay nämlich kaum bemerkbar, die geringere Framerate allerdings schon.

Maxi zeigt euch in seinem Video auch noch einmal die Unterschiede zwischen den Grafikmodi:

God of War Ragnarök: Leistung oder Auflösung bevorzugen? Unser Grafikvergleich

Wie die Unterschiede zwischen Leistung und Auflösung im Detail aussehen, lest ihr auch im verlinkten Guide.

Tipp #4: Schließt die Gefallen ab

Abseits der Storypfade gibt es überall in den neun Reichen des Weltenbaums auch noch jede Menge Nebenmissionen zu entdecken. Diese werden im Spiel Gefallen genannt und erzählen teilweise umfangreiche Geschichten über die Nebencharaktere. Nehmt euch also die Zeit und schließt sie ab, um die Beweggründe und Eigenheiten der göttlichen Mitstreiter besser zu verstehen.

Tipp #5: 100% sind erst nach der Story möglich

God of War Ragnarök ist ein Fest für Sammelwütige, Entdecker und Rätselfreunde. In jeder der großen Regionen könnt ihr etwa erneut Odins Raben jagen, die Rätsel der Nornentruhen lösen oder versteckte Artefakte finden. Bedenkt jedoch: Es ist nicht möglich, alle Regionen während der Story zu 100% abzuschließen, da so mancher Ausrüstungsgegenstand erst im Verlauf freigeschaltet wird. Erst dann könnt ihr versteckte Levelbereiche erreichen und auch die letzten Secrets entdecken. Manche Aktivitäten werden sogar erst nach Ende der Story freigeschaltet.

Wundert euch nicht über unentdeckte Bereiche auf dem Kartenbildschirm. Diese könnt ihr erst später aufdecken (Quelle: Screenshot spieletipps).
Wundert euch nicht über unentdeckte Bereiche auf dem Kartenbildschirm. Diese könnt ihr erst später aufdecken (Quelle: Screenshot spieletipps).

Tipp #6: Schaltet Waffen-Perks frei

Im Kampf solltet ihr mit Kratos stets zwischen Waffen wechseln und auch ihre verschiedenen Fähigkeiten nutzen. Für die meisten Waffenfähigkeiten könnt ihr nämlich Perks freischalten, nachdem ihr sie oft genug benutzt habt. Ihr könnt dann entscheiden, ob die Fähigkeiten zusätzlichen Schaden, Betäubung oder andere Statuseffekte auslösen sollen. Das Absolvieren der Waffenmissionen belohnt euch zusätzlich auch mit Erfahrungspunkten.

Mit Mod-Marken könnt ihr verschiedene Perks für Fähigkeiten aktivieren (Quelle: Screenshot spieletipps).
Mit Mod-Marken könnt ihr verschiedene Perks für Fähigkeiten aktivieren (Quelle: Screenshot spieletipps).

Tipp #7: Sammelt den Yggdrasil-Tau

Wie im Vorgänger seid ihr häufig mit dem Paddelboot in diversen Gewässern unterwegs. Haltet hier stets Ausschau nach dem Yggdrasil-Tau, die als blaue Tropfen von Bäumen hängen. Lasst Atreus sie einsammeln, damit ihr dauerhaft +2 Punkte auf einen eurer Statuswerte erhaltet. Im ganzen Spiel gibt es sehr viel Tau zu entdecken, lasst ihn euch also nicht entgehen, um Kratos so früh wie möglich permanent zu stärken.

Lasst Atreus den Yggdrasil-Tau einsammeln (Quelle: Screenshot spieletipps).
Lasst Atreus den Yggdrasil-Tau einsammeln (Quelle: Screenshot spieletipps).

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

  1. Startseite
  2. God of War: Ragnarök
  3. Tipps, die wir vor Spielstart gerne gewusst hätten

beobachten 

Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website